Tennis

Ideen für den Erhalt des Status quo

+
Udo Steinhorst (Mitte) überreichte Sascha Schiepek (links) und Mino Macaluso (rechts) vom LTV 99 die Urkunde für den Gewinn der Herren-Südwestfalenmeisterschaft.

Hagen – Mehr als 100 Vereinsvertreter folgten der Einladung des Tennisbezirks Südwestfalen zur Informationsveranstaltung ins Hotel Arcadeon in Hagen. Neben Ehrungen standen Berichte und Neuigkeiten aus den Bereichen Jugend, Sport und Sportentwicklung auf der Tagesordnung.

Zum Start der Veranstaltung erhielten die Südwestfalenmeister der Jugendlichen aus der Hand von Bezirksjugendkoordinatorin Henrike Glowick Pokale und T-Shirts. Ein Pokal für den Nachwuchs ging dabei auch in der Märkischen Südkreis – und zwar für den Gewinn der U18-Bezirksmeisterschaft des Lüdenscheider TV von 1899.

Jörg Hochdörffer, Vorsitzender des Bezirks Südwestfalen, berichtete in seiner kurzweiligen Präsentation – für jeden Monat präsentierte er eine Information – von einem spannenden, interessanten Jahr mit intensiven Sitzungen mit seinem großen Vorstandsteam. Udo Steinhorst (Koordinator Sport), Henrike Glowick (Koordinatorin Jugend) und Ulrich Steinbach (Koordinator Sportentwicklung) wussten über Änderungen aus ihren Ressorts zu berichten. Deutlich wurde für die Vereine, dass in allen Bereichen von Bezirksseite alles versucht wird, um die hohe Zahl an Mannschaften in Südwestfalen aufrecht zu erhalten.

Angebot für Vielspieler

So zum Beispiel durch die Möglichkeit, in mehreren Altersklassen zu spielen. Neu ist, dass zum Beispiel ein Akteur, der für einen Verein auf Verbandsebene in zum Beispiel der Altersklasse Herren 50 spielt, gleichzeitig auch noch für eine Altersklasse auf Bezirks- oder Kreisebene in einem anderen Altersbereich, für den er spielberechtigt ist, spielen darf. Außerdem gibt es nun auch die Möglichkeit, für mehrere Vereine gleichzeitig aktiv zu werden.

Auch hier ein Beispiel: Spielt zum Beispiel ein Akteur für ein Herren-Leistungsteam am Stadtpark, ist aber schon älter als 30 Jahre, so dürfte er auch in der Herren 30-Klasse für einen Nachbarverein spielen, wenn er möchte. „Wir wollen so kleinen Vereinen helfen, die Mannschaften zusammenzubekommen“, sagt Ulrich Steinbach, Pressereferent des Bezirks Südwestfalen.

Neue Mixed-Runde

Neu ist auch die Verlegung von Jugendspielen aus der Woche auf den Samstagvormittag. „Die Jugendlichen kommen sehr spät aus der Schule“, sagt Steinbach, „deshalb mussten wir hier eine Alternative schaffen.“ Für die Altersklassen bedeutet dies, dass die Spiele nicht mehr um 13 Uhr, sondern um 14 Uhr beginnen sollen. Eine durchaus einschneidende Veränderung, wie Steinbach betont. Allerdings soll all dies flexibel gehandhabt werden – wenn kein Jugendspiel angesetzt ist, soll zum Beispiel auch ein Spielstart bei den Altersklassen um 13 Uhr weiter möglich bleiben.

Neu ist 2020 zudem eine Mixed-Spielrunde auf Südwestfalenebene: Hier werden zwei Damen und zwei Herren ein Team bilden: Gespielt werden sollen zwei Herren- und zwei Damen-Einzel und danach zwei Mixed-Partien. Bis Ende Januar haben die Vereine in Südwestfalen die Möglichkeit, für diese neue Spielrunde zu melden.

Fairnesspreis für Dr. Madjik Afrahi

Die bronzene Ehrennadel des Westfälischen Tennis-Verbandes erhielten Andreas Gahl (TC Neheim-Hüsten) und Andreas Plikun (Höinger SV) für die über viele Jahre äußerst erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit in ihren Heimatvereinen. Eine Ehrung für besondere Fairness im Tennissport wurde Dr. Madjik Afrahi (TC Siegen) zu teil, der durch sein ärztliches Knowhow seinen Gegner wieder so „in Schuss“ brachte, dass Afrahi ein Match nach gewonnenem ersten und deutlicher Führung im zweiten Satz noch verlor.

Südwestfalenmeister gekürt

Udo Steinhort (Sportkoordinator) gratulierte den Südwestfalenmeistern (Mannschaften) der Sommersaison mit Pokalen, Urkunden und kleinen Sachpreisen. Auch der Lüdenscheider TV von 1899 wurde dabei für den Titelgewinn der 1. Herrenmannschaft ausgezeichnet – die Tennisspieler vom Stadtpark waren nach nur einem Jahr wieder in die Verbandsliga zurückgekehrt.

Zwei weitere Südwestfalenmeisterpokale gingen im Hotel Arcadeon an Vertreter aus dem märkischen Südkreis: Die Herren 30 des TC Halver hatten ebenfalls die Südwestfalenliga dominiert. Außerdem holten sich die Herren 60 des Märkischen TC Schalksmühle 2019 den Bezirksmeistertitel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare