Ein echter Roosters-Aufsteiger

+
Aufstieg vom Videoanalysten zum Sportlichen Leiter: Christian Hommel.

Iserlohn – Christian Hommel absolviert einen bemerkenswerten Weg bei den Iserlohn Roosters in dieser Saison: Gestartet als Videocoach unter Rob Daum avancierte er nach dessen Entlassung zum echten Co-Trainer. Etwas mehr als drei Monate später führt er die „Exittalks“, die so genannten Abschlussgespräche mit der Mannschaft als maßgeblich verantwortlicher, kommissarischer Sportlicher Leiter.

Was er zu sagen hat, könnte vielen, die mit ihm im Besprechungsraum der Eissporthalle am Seilersee sitzen werden, nicht gefallen, denn es werden keine guten Nachrichten sein. Vertragsverlängerungen jetzt noch nicht weiter verpflichteter Spieler könnten Seltenheitswert haben. Vielleicht noch einer der Verteidiger, Dylan Yeo oder Daine Todd, sicherlich Julian Lautenschlager nach seinen zuletzt guten Leistungen. Offen dagegen ist die Frage, wie es mit Spielern wie Florek, Caporusso und Dahm weitergeht.

Spricht man dieser Tage mit den Verantwortlichen, ist ihnen wenig zu entlocken. Man denkt in der Waldstadt über Vertragsverlängerungen nach, würde sie aber wahrscheinlich zu anderen Modalitäten anbieten. Weitere Kandidaten gibt es wohl eher nicht. So wird die Abschlussfeier am Freitagabend für wirklich viele ein echter Abschied. Und das nach einer Saison in die man mit unglaublich vielen Hoffnungen gestartet ist.

Warum sie enttäuscht wurden? Vieles hat mit Rob Daum zu tun, der als Trainer von Anfang an wenig Akzeptanz genossen hat und die Mannschaft nicht für sich einnehmen konnte. Ein Spieler wie Mathias Lange genoss bei ihm kaum Reputation. Es war der Anfang der leidigen Torhüterdebatte über die Wolfgang Brück schon einmal sagte: „Da ist richtig schlecht kommuniziert worden – intern!“

 Für die Roosters beginnt die neue Saison erst am kommenden Montag. Am Donnerstag wird Christian Hommel in seiner neuen Funktion offiziell vorgestellt werden, gleichzeitig werden die Abgänge bekannt gegeben. Wann der neue Trainer nach Iserlohn kommt, ist offen. Dass es Jason O´Leary werden dürfte, pfeifen die Spatzen von den Dächern, allein die Bestätigung steht aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare