Die letzte Aufholjagd der BSC-Reserve kommt zu spät

+
BSC-Spielerin Julia Desens (Bild) musste sich im Einzel Jennifer Fischer glatt geschlagen geben und unterlag – allerdings erst im Entscheidungssatz – auch an der Seite von Annabel Stadler.

Lüdenscheid - Überraschung in der Badminton-Bezirksklasse: Im Duell gegen Schlusslicht und Lokalrivalen BC Herscheid III musste sich der BSC Lüdenscheid II mit einem 4:4-Unentschieden begnügen, hatte allerdings auch auf den Einsatz von Akteuren aus der zurückgezogenen Erstvertretung verzichtet.

Von Bastian Weiß

Beide Mannschaften müssen zwar noch immer um den Klassenerhalt bangen, doch die Punkteteilung nützt den Hausherren weit mehr als den Gästen aus der Ebbegemeinde: Letztere finden sich nun recht abgeschlagen mit drei Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und vier auf den BSC in der Tabelle wieder.

Bis auf den für Michael Weiß einspringenden Philipp Jendrek trat die BSC-Reserve in ihrer „normaler“ Bezirksklassenformation an, während der BC weiterhin auf John Howard verzichten muss, für den Winfried Bösterling aushalf.

In den Doppeln gerieten die Lüdenscheider zunächst ins Hintertreffen: Während Michael Schmidt und Jendrek das Spitzendoppel gewinnen konnten (21:19, 21:18 gegen Lutter/Schilling), gingen sowohl das zweite Herrendoppel (Pöckelmann/Vollmert gegen Bauckhage/Bösterling, 15:21; 16:21), als auch das Damendoppel (Desens/Stadler gegen Fischer/Spies, 13:21, 21:11, 17:21) an die Herscheider. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte dann Schmidt mit seinem starken Sieg gegen Stephan Lutter im zweiten Einzel (21:12, 21:12) – allerdings zog gleich darauf Julia Desens im Dameneinzel den Kürzeren gegen Jennifer Fischer (13:21, 14:21). Überzeugen konnten Marco Pöckelmann und Annabel Stadler im Mixed (21:12, 21:12 gegen Schilling/Spies).

Das erwartete Duell auf Augenhöhe gab es dann im Spitzeneinzel: Hier lieferten sich Jendrek und Bauckhage einen langen Schlagabtausch, besser präsentierte sich aber der Lüdenscheider (21:17, 21:18).

Nochmals enger ging es im dritten Einzel beim Stand von 4:3 zu: Vollmert und Bösterling rangen lange um den entscheidenden Zähler. Trotz Aufholjagd musste sich Vollmert letztlich zur Punkteteilung geschlagen geben (21:16, 15:21, 19:21).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare