Markus Peter schießt TuS Ennepe zum Turniersieg

+
Mit einem 4:3-Finalsieg entthronte Gastgeber TuS Ennepe Vorjahressieger FC Phoenix Halver beim Langzeitturnier an der Friedrichshöhe.

Halver - Der TuS Ennepe hat das Langzeitturnier um den Bergmann & Partner-Cup 2015 gewonnen. Etwas überraschend bezwangen die Gastgeber am Samstag Titelverteidiger FC Phoenix Halver mit 4:3. Platz drei ging an den TSV Rönsahl, der mit 5:4 gegen den TuS Stöcken/Dahlerbrück II gewann.

Es war ein unterhaltsamer Finaltag an der Friedrichshöhe, wenn auch ein etwas verkürzter. Der Kiersper SC II hatte aus personellen Gründen das Spiel um Platz fünf abgesagt, das der TuS Grünenbaum entsprechend kampflos gewann.

Seine Reserve schickte anschließend der TuS Stöcken/Dahlerbrück ins "kleine Finale". Und der C-Ligist von Neu-Coach Christoph Gowinek schlug sich sehr ordentlich gegen einen allerdings auch bei weitem nicht kompletten TSV Rönsahl. Nach Piepenstocks früher Führung für den TSD (3.) entwickelte sich eine muntere Partie, in der Stöcken nach Potrafkes Freistoßtreffer (3:4, 81.) schon auf Siegkurs zu steuern schien. Schmitz (89.) und Janssens (90.+1) drehten die Partie für den Favoriten aber in letzter Minute doch noch und markierten den Startschuss für eine feucht-fröhliche dritte Halbzeit der sympathischen TSV-Truppe an der Friedrichshöhe. Weitere Torschützen: Gentilcore, ein Eigentor von Hinz und Schmitz für den TSV sowie zweimal T. Dienstuhl auf Stöckener Seite.

Drei Peter-Treffer

Kaum minder torreich ging es im Anschluss im Finale zu. Vorjahressieger FC Phoenix dominierte zunächst überdeutlich, machte aber zu wenig aus seiner Überlegenheit. Der in Halbzeit eins ganz starke Zaim brachte die Ouhbi-Elf in Führung (11.), Peter konterte keine 120 Sekunden später mit dem 1:1. Hatte die Phoenix-Defensive beim Ausgleich schon nicht gut ausgesehen, wurde die Marke auf der nach oben offenen Patzer-Skala anschließend noch gesteigert. Kriegeskorte war der Nutznießer - 2:1 (35.). Altans nicht ganz unhaltbar scheinender 18-Meter-Schuss bedeutete den Phoenix-Ausgleich (43.), im direkten Gegenzug markierte Peter mit seinem zweiten Treffer die Enneper 3:2-Pausenführung.

Nach dem Wechsel ging es intensiv weiter, und trotz des 3:3-Ausgleichs für Phoenix durch den eingewechselten Strongface (48.) war Ennepe längst im Match und hatte den übergroßen Respekt der Anfangsviertelstunde abgeschüttelt. Die Folge war eine offene Partie mit vielen Torszenen auf beiden Seiten, den umjubelten Siegtreffer erzielte schließlich der "Man of the Match", Markus Peter, mit seinem dritten Treffer - dieses Mal per Kopf nach einer Sungur-Ecke von rechts (4:3, 69.).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare