Reitsport

Der Tanz in Wocklum beginnt

+
Dressur-Königin Isabell Werth, 2018 mit Primaballerina Weihegold im Viereck von Balve, gehört bei der DM natürlich zum ganz engen Favoritenkreis.

Balve – Es ist eines der ältesten Reitturniere Europas, traditionell ein Sprungbrett für zwei- und vierbeinige Newcomer, Bühne für Champions, Schauplatz für sportliche Höchstleistungen, zum 16. Mal Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Spring- und Dressurreiten, Zuschauermagnet und stets auch Treffpunkt für Prominenz aus Politik, Wirtschaft oder Showbusiness: An diesem Donnerstag beginnt das 71. Longines Balve Optimum.

„Ich liebe dieses Turnier und seine familiäre Atmosphäre. Hier in Balve dabei zu sein, ist alles“, sagte Guido Klatte jr. in der vergangenen Woche. Dem 23-Jährigen, der im vergangenen Jahr Deutscher Vizemeister im Springreiten wurde, war die Vorfreude auf das viertägige Spektakel im ansonsten so beschaulichen Orletal deutlich anzumerken. Es war zugleich eine Hommage des Lastrupers an das Balve Optimum, das in der Vergangenheit schon von so vielen erfolgreichen Reitern und Funktionären öffentliche Loblieder, Huldigungen oder gar Liebeserklärungen eingeheimst hatte. Ja, der Klassiker im Sauerland genießt wegen seiner hervorragenden Bedingungen und seines unnachahmlichen familiären Charakters hohe Wertschätzung in der nationalen wie internationalen Reiterszene. Dass Balve bis mindestens 2025 noch Austragungsort der Deutschen Meisterschaft sein wird, es kommt schließlich nicht von ungefähr.

Helfer ein wichtiger Faktor

Das Longines Balve Optimum ist für die eingespielte Turniergemeinschaft freilich auch ein immenser Kraftakt, der dank der zahlreichen Helfer Jahr für Jahr herausragend gestemmt wird. Und stets wird vor und hinter den Kulissen optimiert, um Aktiven wie Zuschauern bestmögliche Bedingungen zu bieten. Das Optimum geht mit der Zeit, ohne dabei seine Wurzeln zu vergessen. Das Motto „Zukunft braucht Herkunft“ nimmt das Team um die gräfliche Familie von Landsberg-Velen wörtlich. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen beim Longines Balve Optimum die DM-Entscheidungen im Springstadion und im Viereck. Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen erwartet „spannenden Spitzensport“ und freut sich riesig darüber, dass trotz Konkurrenzveranstaltungen das Starterfeld „fantastisch“ besetzt sei. In der Dressur ist es gar die versammelte Weltklasse um Isabell Werth, Dorothee Schneider, Jessica von Bredow-Werndl oder Helen Langehanenberg, die das Publikum zu sehen bekommen wird. Nicht zu vergessen Titelverteidiger Sönke Rothenberger, der mit Cosmo im vergangenen Jahr das Viereck von Balve zu seiner ganz großen Bühne machte und auf dem Wallach zu Doppel-Gold tanzte. Für hochkarätige Wettkämpfe im Grand Prix (Freitag, 10.30 Uhr), Special (Samstag, 10.30 Uhr) und Kür (Sonntag, 10.45 Uhr) ist jedenfalls gesorgt, wenn alle Mitglieder des Olympiakaders in das Viereck von Wocklum einreiten.

Im Springen hieß der Überraschungssieger des Vorjahres Mario Stevens. Für den 36-Jährigen aus Molbergen ging es nach dem Coup in Balve auf seinem Pferd Talisman de Mazure steil bergauf. Start in Aachen, Teilnahme am Nationenpreis in Abu Dhabi. „Ich habe erst hinterher gemerkt, was es heißt, Deutscher Meister zu sein“, sagte Stevens vor gut einer Woche. Weil Talisman aber leicht verletzt ist, wird der 36-jährige die Mission Titelverteidigung im Sauerland mit dem 15-jährigen Wallach Baloubet angehen.

Weltmeisterin Blum am Start

Die erste DM-Wertung der Springreiter findet am Freitag (15.30 Uhr) statt, die Entscheidung fällt dann am Sonntag ab 14.15 Uhr. Spannung verspricht auch die DM-Entscheidung bei den Springreiterinnen. Mit Simone Blum ist die amtierende Weltmeisterin am Start.Zu den Favoritinnen zählen zudem die Vorjahres-Zweite Inga Czwalina, die sechsfache Titelträgerin Eva Bitter oder die vierfache Deutsche Meisterin Meredith Michaels-Beerbaum. Die finale Entscheidung bei den Damen fällt am Samstag ab 14.15 Uhr. Es sind aber natürlich nicht allein die DM-Entscheidungen, die das Optimum so besonders machen. Es steht ein attraktiver Prüfungsmix auf dem Programm, bei dem der Nachwuchs als auch auch die Amateure ihre Bühne erhalten. Internationale Springprüfungen, für die sich Reiter aus zwölf Nationen angekündigt haben, garantieren ebenfalls hoch attraktiven Sport. Das Championat von Balve, dem Dieter Graf Landsberg-Velen-Gedächtnispreis, dürfte demnach einmal mehr ein Spektakel werden. Und für Reiter aus Südwestfalen wurde das Mannschaftsspringen am Freitagabend (19.30 Uhr) neu ins Programm aufgenommen. Auch das ist Balve. Eingeläutet wird das Optimum heute bereits um 8 Uhr mit einem Springen im Rahmen der Youngster-Tour, um 9.30 Uhr beginnt der sogenannte Optimum Welcome Preis und damit das hervorragend besetzte Eröffnungsspringen. Der Eintritt am ersten Turniertag ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare