Christian Feldmann spielt für Deutschland

SGSH-Spielmacher Christian Feldmann (hintere Reihe, Zweiter von rechts) gehört zum Aufgebot der Deutschen Beachhandball-Nationalmannschaft, die vom 30. Juni bis zum 5. Juli an der Europameisterschaft im spanischen Lloret teilnimmt.

Schalksmühle - Saisonvorbereitung einmal anders: Während sich die Spieler von Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver um die Glörtalsperre und im „Injoy“ quälen, geht es für Christian Feldmann am Montag zur Beachhandball-EM nach Spanien.

Der SGSH-Spielmacher hat den Sprung in die Deutsche Beachhandball-Nationalmannschaft geschafft, die vom 30. Juni bis zum 5. Juli in Lloret am Start ist.

Handball im Sand mit all’ seinen technischen und taktischen Besonderheiten ist für den 28-jährigen Lehramtsstudenten kein Neuland. Mit seinem Team, den BC Sanddevils Minden, ist Feldmann seit Jahren in der nationalen Vereinsspitze vertreten, hat überdies auch schon auf europäischer Ebene Erfahrung gesammelt. Und dennoch: Die Berufung in die Nationalmannschaft ist noch einmal eine andere Ebene. „Das macht natürlich mächtig stolz“, sagt der gebürtige Attendorner, „auch wenn Beachhandball in Deutschland im Moment noch eher eine Randsportart ist.“

Das freilich will der Deutsche Handball-Bund – so zumindest die offizielle Lesart – Stück für Stück ändern. Anfang Februar beschloss das DHB-Präsidium, den fast ein Jahrzehnt komplett brachliegenden Sektor Beachhandball „wiederzubeleben“. „Soweit es die finanzielle Situation zulässt“, so der damalige DHB-Präsident Bernhard Bauer damals.

Bauer ist inzwischen von seinem Amt zurückgetreten, eine Beach-Nationalmannschaft gibt es hingegen wieder. Gecoacht wird das Männer-Team von Konrad Bansa und Kai Bierbaum. Dieses Duo bat Mitte Juni 14 Spieler zu einem Lehrgang nach Kassel: taktische Grundlagen, Feinabstimmung der Spieler untereinander und Teambuilding-Maßnahmen standen auf dem Programm. „Das Trainingslager war unfassbar intensiv, hat aber auch eine Menge gebracht und Spaß gemacht“, bilanzierte Christian Feldmann, der sich im Anschluss über den Sprung in den 10er-Nationalkader freuen durfte.

Die Außenseiter "haben richtig Bock"

Die Deutsche Auswahl bricht nach einem weiteren Kurzlehrgang an diesem Wochenende am Montag von Frankfurt aus nach Spanien auf, wo die ersten Gruppenspiele bereits ab Dienstag auf dem Programm stehen. Die deutsche Gruppe ist dabei anspruchsvoll besetzt. Kroatien (Dienstag, 13 Uhr), Ukraine (Dienstag, 18 Uhr), Schweden (Mittwoch, 13 Uhr), Spanien (Mittwoch, 18 Uhr) und Polen (Donnerstag, 12 Uhr) heißen die Gegner.

„Wir sind einerseits sicherlich Außenseiter“, schätzt Christian Feldmann die Situation ein, wobei der Modus auch den vermeintlich „Kleinen“ im Feld entgegenkommt. Die Plätze eins bis vier beider Gruppen berechtigen zum Einzug in die K.o.-Runde. „Und dann geht das Turnier sowieso wieder neu los.“ Die Deutsche Mannschaft jedenfalls, dieser Eindruck hat sich beim SGSH-Spielmacher verfestigt, hat „einfach nur Bock, die Vorfreude ist riesig. Wir haben eine Truppe mit guten Typen, viel Talent und hoher physischer Präsenz.“

Die EM-Spiele werden live im Internet übertragen: http://lloretbeachhandball.com/live-tv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare