Routine und Gardemaß machen den Unterschied

Auch im 17. Saisonspiel mit den Baskets Lüdenscheid geschlagen: Tim Tripel. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Die Baskets Lüdenscheid zeigten am Samstagabend im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine richtig gute Leistung. Dennoch reichte es auch im Heimspiel gegen den RC Borken-Hoxfeld nicht, der Basketball-Zweitregionalligist aus der Bergstadt kassierte beim 68:74 (28:34) seine 17. Saisonniederlage.

Von Marc Kusche

Das junge Baskets-Team lag dabei sogar mehrfach in Front, das letzte Mal zwei Minuten vor Schluss beim 67:66. Letztlich setzte sich jedoch der körperlich überlegene Tabellenvierte aus dem Münsterland durch, dessen Spieler mit Gardemaß Philipp Lensing, Christian Fockenberg und Jörg Demes unter den Körben die Lufthoheit genossen, nach dem ersten oft auch noch den zweiten oder dritten Rebound holten.

Baskets überrennen fünf Minuten lang den RC

Andererseits hatten die Gäste in der Sporthalle am Stadtpark Tempoprobleme. In den ersten fünf Minuten überrannten die Baskets die Pressverteidigung des RC regelrecht, führten 15:5. Borken stellte auf eine Zonenverteidigung um, mit der die Lüdenscheider kaum zurechtkamen. Die Drei-Punkte-Würfe der Baskets fanden nicht den Weg in die Reuse, so dass die Münsterländer beim 23:24 (25.) erstmals führten.

Nach Zehn-Punkte-Rückständen zurückgekämpft

Doch auch von zeitweiligen Zehn-Punkte-Rückständen (28:38, 21.; 51:61, 33.) ließen sich die jungen Sauerländer nicht entmutigen. Kevin Bekendorf und Co. kämpften, hatten sich nach 28 Minuten eine 49:44-Führung erarbeitet und lagen auch 120 Sekunden vor Schluss noch einmal in Front. Doch letztlich setzte sich die Routine der Gäste durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare