Basketball

Das Hoffen auf eine reguläre Saison

+
Niko Koudas (links) ist mit den Oberliga-Basketballern der Baskets quasi seit Anfang Juni wieder im Training.

Vieles ist anders in Zeiten der Corona-Pandemie, das gilt auch für die Oberliga-Basketballer der Baskets Lüdenscheid.

Lüdenscheid -  In der Regel fällt der Startschuss für die Ligen im Bereich des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) Mitte September, in diesem Jahr allerdings erheblich später: Die Nachwuchs-Korbjäger beginnen am letzten Oktober-Wochenende, die Baskets-Männer in der Oberliga 3 gar erst am 15. November.

Das aber hat Trainer Amir Hujic nicht davon abgehalten, schon sehr frühzeitig in die Vorbereitung einzusteigen, denn die basketballlose Zeit nach dem vorzeitigen Abbruch der Spielzeit 2019/20 im März war ohnehin schon eine sehr lange. „Es ist ein Wahnsinn, wenn man so zurückblickt. Bis Anfang Juni konnte man mehr oder weniger gar nichts machen. Dann durften wir zurück in die Halle mit anfangs zwei Spielern pro Korb, kontaklos, wobei jeder seinen eigenen Ball hatte. Dann ging es weiter über 3 gegen 3, unser Pensum haben wir von einer Einheit pro Woche auf drei gesteigert, Kontaktsport war wieder möglich, und jetzt haben wir seit Anfang September bereits sechs Testspiele bestritten“, kann Hujic kaum glauben, welche Dynamik und Veränderungen es in den letzten Wochen und Monaten gegeben hat.

Doch die Zeit hatte und hat auch etwas Gutes, denn aufrund der ultralangen Vorbereitung ergaben sich Gelegenheiten, die dazu führten, dass der Trainer vom „fittesten Kader spricht, den ich je hatte“. Verstärktes Individual- und Ballwurftraining, keine Pause während der Sommerferien, zusätzliche Krafteinheiten beim neuen Kooperationspartner Fitness-Factory, dazu ein komplett zusammengebliebener Kader der Vorsaison, der in Person von Semir Albinovic und Stjepan Topalovic noch einmal deutlich aufgewertet wurde – das alles sind Faktoren, die für den Bosnier nur einen Schluss zulassen: „Die Zeit ist jetzt reif, wir wollen aufsteigen.“

Von daher wird jetzt auch in der Ferienzeit komplett durchtrainiert, nur die Suche nach Testspiel-Gegnern gestaltet sich aufgrund von umliegenden Corona-Hotspots wie Hagen und Hamm aktuell schwierig. Und über allem schwebt die Ungewissheit, ob es Mitte November wirklich losgehen und die Saison auch regulär beendet werden kann. „Da kann man nur abwarten, es liegt nicht in unserer Hand. Aber versprechen kann ich, dass wir sportlich so gut vorbereitet sind wie noch nie“, ist der Optimismus bei Hujic diesbezüglich fast grenzenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare