1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Baskets erleben in Gerthe böse Überraschung

Erstellt:

Von: Frank Zacharias

Kommentare

Baskets-Coach Amir Hujic
Konnte nach dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein: Baskets-Coach Amir Hujic. © Baankreis, Wesley

Die Rollen waren klar verteilt: Gegen einen Aufsteiger, der mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist, ging der bis dahin ungeschlagene Basketball-Oberligist Baskets Lüdenscheid als klarer Favorit in die Partie. Am Ende stand jedoch nicht etwa der erwartete Sieg, sondern eine böse Überraschung im Bochumer Norden.

Lüdenscheid – Beim TV Gerthe unterlag das Hujic-Team am Samstagabend mit 56:75 (13:15, 19:13, 9:23, 15:24) zudem noch überaus deutlich. Dabei konnten die Bergstädter mit „voller Kapelle“ ins Ruhrgebiet fahren, mussten auf keinen ihrer Leistungsträger verzichten. Das genügte allerdings nicht, um die physisch deutlich überlegenen und erfahreneren Bochumer ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Zwar gingen die Gäste noch mit einer 32:28-Führung in die Halbzeitpause, wirklich überzeugend war das, was sie in den ersten 20 Minuten zeigten, allerdings nicht. Und es sollte noch schlimmer werden: Wenn durch die körperliche Überlegenheit der Gastgeber unterm Brett schon kaum etwas zu holen ist – die beiden Baskets-Center Heiko Bachmann und Christoph Lüsebrink waren gegen die Hünen aus Bochum nahezu chancenlos –, muss zumindest die Treffsicherheit aus der Distanz stimmen – aber auch da: Fehlanzeige.

Hujic vermisst kreative Impulse

„Heute sind wir zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gekommen“, bilanzierte Amir Hujic nach der Partie. „Man hat auch gesehen, dass wir in gewissen Bereichen limitiert sind. Wenn die Würfe nicht sitzen, haben wir gegen so eine routinierte Truppe, die sehr robust spielt und die Räume unter dem Korb dicht macht, keine Chance.“ Dabei vermisste der Lüdenscheider Coach auch kreative Impulse von den Außenpositionen: „Da kam einfach zu wenig, wurde nicht genug zum Beispiel mit Pick ´n Roll gearbeitet.“

Gegen den Topfavoriten BC Langendreer muss am Samstag, 27. November, in eigener Halle eine Leistungssteigerung her. „Wir wissen, dass wir in dieser Liga gegen jeden gewinnen können“, sagt Hujic, „heute hat man aber auch gesehen, dass wir gegen jeden verlieren können.“

Baskets: Boshevski (2), Colo (5), Bachmann (3), Danatsidis, Albinovic (15), Arvanitakis (3), Tripel (26), Le. Krasniqi, Bahri, Lüsebrink (2), Ahmad

Auch interessant

Kommentare