Durchwachsene Bilanz für Baskets-Jugend

+
Neben Maik Koch setzte Calvin Arvanitakis die meisten Akzente in der Offense der U16. Am Ende kam er auf 21 Punkte, dazu gewannen die Baskets gegen Duisburg mit 72:61.

LÜDENSCHEID -  Zwei Siege und zwei Niederlagen fuhren die Nachwuchs-Basketballteams der Baskets Lüdenscheid am Wochenende in der Regionalliga ein. Die Partien im Überblick:

U14-Regionalliga: Baskets – BG Duisburg West 95:99 (23:22, 25:16, 18:27, 21:22, 8:12): Ein spannendes Duell lieferten sich der Dritt- (Baskets) und Viertplatzierte, das die Gäste erst in der Verlängerung für sich entschieden. Beide Teams boten den Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe, gespickt mit vielen guten Moves und spektakulären Abschlüssen. Obwohl die Gastgeber ohne Topscorer Nick Mayer (Grippe) und Jasmina Hujic (Schüleraustausch) antraten, spielte das Zarkovic-Team groß auf. In der letzten Sekunde der regulären Spielzeit hatte Lüdenscheid die Gelegenheit von der Freiwurflinie den Sieg perfekt zu machen. Doch wie so oft spielten die Nerven nicht mit, der starke Aufbauspieler Norman Arvanitakis hatte die Chance das Spiel zu drehen, verpasste die Gelegenheit aber – Verlängerung. Hier spielten die Gäste aggressiver und hatten zudem das nötige Quentchen Glück. Ein gelungenes Debüt feierte Neuzugang Mucevic.

U16-Regionalliga: Baskets – BG Duisburg West 72:61 (22:15, 13:16, 19:15, 18:15): Eine sichere Führung und einen ungefährdeten Sieg von der ersten bis zur letzten Minute feirten die Gastgeber am Wochenende. Das Ergebnis wäre höher ausgefallen, wenn die Baskets keine Defizite in Sachen Körpergröße gehabt hätten. Schlüssel zum Erfolg waren die harte Verteidigung, insbesondere Cetin und Witkowski fielen positiv auf, sowie die effektive Offensiv (Koch und C. Arvanitakis).

U17-Regionalliga, weiblich: Baskets – Barmer TV 39:29 (14:4, 10:11, 6:5, 9:9): Nach einem starken Beginn der Gastgeberinnen verflachte das Niveau, in der Folge begegneten sich die Teams auf Augenhöhhe. Vor allem in der Defensive zeigten die Juniorinnen eine konzentrierte Leistung, die Zonenverteidgung überzeugte. Offensiv lief es nicht rund, ein starkes erstes Viertel reichte zum Sieg.

U18-Regionalliga: Baskets – Herner TC 65:73 (10:14, 14:3, 15:28, 22:16, 4:12): Das spannende Duell stand nach vier Vierteln unentschieden, die Partie ging in die Verlängerung. „Die Niederlage basierte auf der Unerfahrenheit einiger Spieler“, so Trainer Vid Zarkovic, dem einige Stammkräfte fehlten. Der Einsatz und Wille stimmte, was auch Burak Cetin bewies, der trotz leichter Verletzung spielte. Sieben Sekunden vor Endeder regulären Spielzeit lagen die Baskets mit vier Punkten in Führung, hatten zudem Ballbesitz. Durch ein unnötiges technisches Foul, zudem das fünfte Lüdenscheider Mannschafts-Foul, gaben die Baskets den sicher geglaubten Sieg aus der Hand und boten den Gästen die Möglichkeit zum Ausgleich. Diese nahmen die Gelegenheit dankend an und entschieden in der Folge die Verlängerung für sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare