Baskets mit der Hoffnung auf eine sorgenfreie Saison

Ein echter Neuzugang ist Max Lüke (links) zwar nicht, doch nach Auslandsaufenthalt steht er den Baskets Lüdenscheid jetzt wieder weitaus regelmäßiger zur Verfügung. -  Foto: Baankreis

LÜDENSCHEID - Zweimal in Folge konnten die Baskets zuletzt erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen. Und daher ist der Wunsch von Trainer Amir Hujic, wenn die neue Spielzeit am Samstag mit einem Auswärtsspiel beim TSV Hagen 1860 beginnt (20 Uhr, Sporthalle Altenhagen), nur allzu verständlich: „Ich möchte auf der Bank mal wieder eine entspannte Saison erleben.“

Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit gibt der Bosnier diesmal zwar keine tabellarische Zielsetzung aus, ist dennoch felsenfest davon überzeugt, „dass wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben werden.“ Hauptargument dafür ist in erster Linie nicht etwa eine schwächer gewordene Konkurrenz, sondern das eigene spielende Personal. Dominierte in der Vergangenheit das „Bäumchen-wechsel-dich-Spiel“ am Stadtpark vor und während der Saison, so ist jetzt Kontinuität eingetreten. Im Klartext: Der komplette Kader ist zusammengeblieben, dazu kommen Rückkehrer Max Lüke und talentierte Nachwuchsspieler aus dem „eigenen Stall“ wie Julian Navarro und Lukas Lewucha.

„Von daher war das eine ganz andere Vorbereitung. Wir haben im Training hart und konzentriert arbeiten können, mussten uns nicht mit der Integration von neuen Spielern beschäftigen. Und ich sehe es auch nicht als problematisch an, dass wir nur in einem Vorbereitungsspiel komplett waren, denn die Jungs sind ohnehin gut eingespielt“, blickt Hujic zufrieden auf die letzten Wochen zurück.

Einziger Wermutstropfen ist der langfristige Ausfall von Reinhard Foith, der nach seinem Kreuzbandriss frühestens zum Anfang der Rückrunde zurückerwartet wird. „Auf den kleinen Positionen sind wir qualitativ und quantitativ wirklich gut besetzt, aber unter dem Brett könnte es eng werden, wenn Bastian Kordyaka sich verletzten sollte“, hofft der Coach auf eine unfallfreie Serie seines Center-Routiniers, der nicht nur seine individuelle Klasse einbringen, sondern auch das ansonsten blutjunge Team führen soll.

„Haben wir alle Spieler an Bord, werden wir in dieser Liga nur ganz schwer zu schlagen sein“, strahlt Hujic dann doch seinen gewohnten Optimismus aus. Und da der Kader am Samstag bis auf Foith und Brüggendieck (privat verhindert) gut gefüllt ist, wäre auch alles andere als ein Auftaktsieg beim TSV Hagen für Hujic und seinen Mit-Trainer Vid Zarkovic eine große Enttäuschung: „Hagen hat eine fast komplett neue Mannschaft, größtenteils mit Jugendlichen besetzt. Auch wenn dort kurzfristig noch ein Kanadier verpflichtet worden ist, sollten wir als deutlich eingespielteres Kollektiv die Oberhand behalten. Und mit diesem Druck müssen meine Spieler umgehen können.“

Marc Kusche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare