1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hujic-Team nutzt Gunst der Stunde

Erstellt:

Von: Marc Kusche

Kommentare

null
Freude über den ersten Auswärtssieg der Saison: Amir Hujic. © kes

Witten - Die Baskets Lüdenscheid kommen immer besser in Schwung: Eine Woche nach dem Heimsieg gegen den TV Germania Kaiserau feierte das Team von Trainer Amir Hujic mit dem 80:71 (41:37) am Freitagabend bei der SG Witten Baskets den zweiten Saisonsieg und gab die Rote Laterne der Basketball-Oberliga an den TuS Breckerfeld weiter.

Grundlage hierfür war die beste Saisonleistung – vor allem traten die Bergstädter in Witten als geschlossene, kampfstarke Einheit auf. Dass beim Gastgeber die beiden Leistungsträger und Center Woldenga und Braun fehlten – es spielte dem Gast natürlich in die Karten, war Petrovski doch so für diesen Abend der uneingeschränkte Herrscher unter den Körben. 

Im ersten Viertel kam eine starke Offensivleistung dazu – allerdings auf beiden Seiten, so dass die Wittener nach temporeichen zehn Minuten ein 23:22 mit in die erste kleine Pause nahmen. Im zweiten Viertel allerdings investierte das Hujic-Team deutlich mehr in der Defense. Das wurde belohnt. Über ein 31:25 und ein 39:32 (höchste Führung nach 18 Minuten) kamen die Lüdenscheider zur Pause zu einer 41:37-Führung. 

Das zweite Viertel war 19:14 an den Gast gegangen. War die erste Halbzeit spielerisch richtig gut gewesen, so wurde es nach der Pause ein reines Kampfspiel. Die Wittener steckten keineswegs auf, die Hujic-Schützlinge allerdings legten zumeist Führungen mit fünf, sechs oder sieben Punkten vor und hatten immer dann die richtigen Antworten, wenn die SG dichter herankam. Entweder richtete es Petrovski unter dem Brett. Oder aber Tripel oder Ahmad nahmen sich ein Herz, zeigten beide viel Zug zum Korb. Dazu kam beim Gast eine sehr gute Quote aus der Distanz. Acht Dreier an diesem Abend sprachen für sich. 

Mit einem 58:56-Vorsprung gingen die Lüdenscheider ins Schlussdrittel. Und hier blieb es eng – bis zum 71:74 70 Sekunden vor dem Ende war die Wende immer noch möglich für den Favoriten. Doch dann blieben Colo und Tripel von der Freiwurflinie eiskalt und erhöhten auf 71:78. Damit war der erste Auswärtssieg der Saison in trockenen Tüchern. 

Witten: Menne (25/2), de la Cruz, Preus (9), Rath (3), Badziong (10/2), Richter (9), Piecha, Runge, Reuß (6), Pleger (9/2)
Lüdenscheid: Colo (10/1), Michel (7/1), Kaluza (5/1), Alsouda, Ahmad (15/1), Tripel (21/3), Petrovski (22/1), Lüsebrink, Danatsidis (n.e.)

Auch interessant

Kommentare