Basketball-Oberliga

Baskets sind neuer Tabellenführer

+
Wie viele seiner Mitspieler ließ auch Semir Albinovic nur selten sein wahres Leistungsvermögen aufblitzen. Dennoch reichte es für die Baskets gegen Schlusslicht BC Soest am Samnstagabend zu einem lockeren 77:47-Erfolg.

Lüdenscheid - Große Stimmung wollte am Samstagabend trotz des 77:47 (14:5, 25:10, 10:10, 28:22)-Kantersieges der Baskets Lüdenscheid gegen den BC Soest nicht aufkommen, dafür verlief die Partie schlicht zu einseitig. Denn über die Rolle eines bemühten Sparringspartners kam das Schlusslicht letzlich nicht hinaus.

Zwar begannen die Bergstädter schludrig, wachten aber nach dem 0:3 (3.) auf, legten mit einer 12:0-Serie binnen drei Minuten den ersten Grundstein zum Erfolg. Schnell wurde ersichtlich, dass die Gäste in der Defense emsig bemüh, hingegen in der Offense eklatant limitiert waren und jegliches Oberliga-Niveau vermissen ließen. Und die Baskets? Ob der eindeutigen Kräfteverhältnisse ließen sie nur phasenweise ihres wahres Gesicht erkennen. 

Wann immer sie schnell umschalteten und Teambasketball an den Tag legten (wie im zweiten Viertel), stellte sie den Gegner vor unlösbare Probleme, sporadisch forderten sie mit Dunking und gelungenen Blocks auch den spontanen Beifall der Zuschauer am Stadtpark heraus. Aber viel zu oft passten sich die Schützlinge von Trainer Amir Hujic auch dem Niveau des Kontrahenten an. Brotlose Einzelaktionen, einfache Ballverluste, eine schlechte Wurfauswahl – schön anzusehen war das, was die Gastgeber über weite Strecken zeigten, nicht, wobei das dritte Viertel (10:10) der Tiefpunkt war. 

So machte der Trainer das, was er eigentlich nicht machen wollte: Er wechselte vielfach durch, sodass am Ende alle zwölf Spieler Einsatzzeiten bekamen. Besonders frappierend: Von 28 Versuchen aus der Distanz fand in den ersten 30 Minuten lediglich ein „Dreier“ von Mayer den Weg in die Reuse. Diesbezüglich aber legten die Hausherren zu – und wie: Die ersten fünf Versuche saßen allesamt, gleich dreimal war dabei Youngster Gerzen erfolgreich. So hatten die Baskets in einer Begegnung, die längst entschieden war, beim 77:42 (38.) ihren höchsten Vorsprung herausgeworfen, ehe der Gast dank Center Seuthe (mit 16 Punkten bester Schütze der Partie) noch „Kosmetik“ betrieb. Das 77:47-Endergebnis reichte aber gerade noch dafür, dass die Baskets am kommenden Samstag als neuer Tabellenführer zum Gipfeltreffen beim punktgleichen TVE Dortmund-Barop anreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare