Basketball-Oberliga

Baskets bringen Spitzenreiter Werne in Bedrängnis

Lüdenscheid - Da wurde den Zuschauern etwas geboten: Basketball-Oberligist Baskets Lüdenscheid lieferte sich am Samstagabend mit dem Spitzenreiter Lippe-Baskets Werne eine spannende Auseinandersetzung. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, nach kurzzeitiger Baskets-Führung im Schlussviertel entschied der Primus die Partie für sich – der Endstand war 75:91 (40:49).

Damit haben es die Werner am nächsten Wochenende im absoluten Spitzenspiel in eigener Halle gegen den TVE Dortmund-Barop selbst in der Hand, den Aufstieg in die 2. Regionalliga zu schaffen. Auf Seiten der Lüdenscheider sprachen alle Verantwortlichen derweil von einem schönen Heimausklang für die Baskets. Diese und die Gäste schenkten sich in der Sporthalle am Stadtpark über die 40 Minuten nichts.

Mehr als einmal schauten die Spieler des Tabellenführers entgeistert hinterher, wenn einer der ihren erfolgreich von Semir Albinovic und Co. geblockt worden war und die Sauerländer mit Tempo zum Gegenangriff ansetzten. So holten die Baskets nach einem 6:17-Rückstand (7.) bis zum Ende des ersten Viertels auf 18:21 auf.

Erfolgreiche Aufholjagd mündet in 70:69-Führung

Nachdem sich die Werner zu Anfang des zweiten Viertels über mehrere Drei-Punkte-Würfe abgesetzt hatten, gewannen die Hausherren das dritte Viertel 23:20 und sorgten im Schlussabschnitt für Begeisterung, als Albinovics „Dreier“ die Bergstädter 70:69 in Front brachte (34.).

Danach zog Werne noch einmal an und sorgte für letztlich klare Verhältnisse, auch, weil auf Lüdenscheider Seite nach Max Schneider (27.) weitere vier Spieler zu viele Fouls leisteten und deshalb ausschieden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare