Basketball-Oberliga

Baskets: Kehraus-Sieg in Wattenscheid

+
Führte die Baskets im letzten Saisonspiel zum Sieg: Semir Albinovic.

Bochum - Die Baskets Lüdenscheid haben sich mit einem Erfolg aus der Oberliga-Saison verabschiedet: Am Samstagnachmittag setzte sich das Hujic-Team bei der Drittvertretung der AstroStars Bochum 81:75 (40:36) durch und hielt den Tabellennachbarn damit im Endklassement auf Distanz.

Die Baskets waren aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle und des Fehlens der Arvanitakis-Brüder (privat verhindert aufgrund einer Familienfeier) nur zu siebt im Sportzentrum Westenfeld angereist. Das Rumpfteam schlug sich allerdings sehr gut. Der Start gehörte zwar den Mutz-Schützlingen, die bis zum 17:11 Vorteile hatten. Danach aber trafen die Bochumer nichts mehr - die Baskets legten einen 13:0-Lauf hin und nahmen eine 26:21-Führung mit ins zweite Viertel. Die baute ein von einem ganz starken Semir Albinovic angeführtes Team bis auf 39:26 aus. Nach einer Auszeit und klaren Worten des VfL-Trainers ("Lasst mal Sauerstoff in die Birne...") kämpften sich die Gastgeber bis zur Pause aber immerhin auf 36:40 wieder heran.

Nach dem Wechsel glichen die AstroStars, die eine so gute Rückrunde gespielt haben, zwar beim 42:42 wieder aus, doch dann nahm Albinovic die Dinge in die Hand. Zwei Dreier und zwei Fast-Breaks über ihn, dazu zwei Punkte von Koudas sorgten schnell wieder für ein 42:54. Auch eine Manndeckung gegen den Baskets-Führungsspieler brachte die Bochumer nicht entscheidend weiter. Beim 55:66 nach dem dritten Viertel waren die Baskets sicher auf Kurs.

Baskets wackeln am Ende noch einmal

Und doch sollte der Gast noch einmal wackeln. Die Bochumer steckten nämlich keineswegs auf und profitierten im Schlussabschnitt davon, dass die Gäste ein wenig zu lax mit den sich bietenden Chancen umgingen. "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", stellte Amir Hujic später fest. Beim 70:74 waren die Korbjäger aus dem Ruhrpott wieder dran, ließen danach aber selbst zu viele Chancen aus. 

So verteidigte der Gast, der personell jetzt auf der letzte Rille unterwegs war, mit einem nun ganz starken Schneider stets seine knappe Führung. Beim 75:77 ließen die Bochumer eine Fast-Break-Chance aus, beim 75:78 elf Sekunden vor dem Ende traf Beckmanns Dreier-Versuch nur den Ring. Im Gegenzug behielt Koudas von der Freiwurflinie in drei von vier Versuchen die Nerven und schraubte das Ergebnis zum 75:81-Endstand.

Für die Baskets trafen Albinovic (33/7 Dreier), Schneider (20), Koudas (10), Foith (12), Lüsebrink (5) und Bahri (1). Die besten Korbjäger der Bochumer waren Schädel (12) und Schulte (11).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare