Basketball: Oberliga

Der Sprung auf Platz drei

+
Machte nicht nur aufgrund seiner neun Punkte ein starkes Spiel: Mohamad Ahmad.

Lüdenscheid - Nach dem zweiten Spiel im neuen Jahr sind die Baskets da angelangt, wo sie auch am Saisonende stehen möchten: auf Tabellenplatz drei, denn mehr ist angesichts eines Zehn-Punkte-Rückstands auf das Führungsduo Hamm/Iserlohn II nicht mehr möglich.

Gegen den bis dato punktgleichen Tabellennachbarn SV Hagen-Haspe II hatten die Hujic-Schützlinge bei ihrem deutlichen 90:69 (19:20, 23:7, 24:25, 24:17)-Erfolg am Samstagabend nur im Auftaktviertel einige Probleme. 

Ohne Lüsebrink, Bahri (beide krank) und Mayer (nicht berücksichtigt) am Stadtpark aufgelaufen, legten die Hausherren zwar ordentlich los (8./17:10), ließen es dann aber in der Verteidigung schleifen, sodass die Gäste binnen 120 Sekunden den Spieß zum 20:19 umdrehten, weil sie von der Dreier- und auch Freiwurflinie hochprozentig trafen. 

Im zweiten Sektor aber sorgten die Baskets schnell für klare Verhältnisse. Es wurde konstant und aggressiv verteidigt, viele erfolgreiche abgeschlossene Fastbreaks waren die Folge. Und da es auch bei den Hausherren, die in Center Kouyate den Dominator unter den Brettern hatten, jetzt aus der Distanz klappte – allein drei „Dreier“ in diesem Viertel –, distanzierten sie den Gegner in diesen zehn Minuten 23:7 zur komfortablen 42:27-Pausenführung.

Ein Offensivspektakel lieferten sich beide Teams nach dem Wechsel im dritten Abschnitt, was bis zum 50:35 (32.) aber nichts am 15-Punkte-Polster der Baskets änderte. Dann jedoch wurde es unübersichtlich am Anschreibetisch, stand urplötzlich ein 47:37 auf der Anzeigetafel. Kurz darauf hieß es gar 49:44, ungläubig guckten jetzt auch Hujic und seine Spieler auf den vermeintlichen Spielstand. 

Geändert wurde nach einigen Diskussionen jedoch nichts, aus der Ruhe bringen ließen sich die Gastgeber auf dem Spielfeld aber nicht und zogen durch drei erfolgreiche Dreier“ in Serie von Dimkovski, Lüke und Tripel wieder auf 58:44 davon. 

Kurz nachdem Koudas aufgrund seines fünften persönlichen Fouls das Feld verlassen musste (31.), kam Haspe zwar noch einmal auf zehn Punkte heran (66:56), doch mit einer 17:3-Serie zum 80:58 (35.) beseitigten die Baskets jegliche Zweifel am zweiten Heimsieg in Folge. 

Baskets: Ahmad (9), Dimkovski (30/5), Koudas (7/1), Lüke (11/3), Kaluza, Tripel (10/1), Frackiewicz (6), Kouyate (20), Moutafis 

SVH II: Offermann (5/1), Braun (4), Meli (14/3), Strahl (1), Kilic, Urban (14/2), Neumann (13/2), Splitt (4), Pohl (10), Siewert (2)

Freiwürfe: Baskets 7 von 11 (64 Prozent), Haspe II 11 von 21 (52 Prozent)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare