1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Baskets-Kollektiv funktioniert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marc Kusche

Kommentare

null
Einer von fünf Baskets-Akteuren mit einer zweistelligen Punkteausbeute: Center Mamadou Kouyate. © Baankreis

Lüdenscheid - Ein Duell auf Augenhöhe ohne seinen weiter verletzten Topscorer Dimkovski hatte Baskets-Trainer Amir Hujic erwartet, doch schon zur Pause trat er entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht den Gang in die Kabine an. Denn nach 20 Minuten stand für den heimischen Oberligisten eine 40:16-Führung auf der Anzeigetafel, am Ende hieß es gegen den BC Soest 78:55 (14:5, 26:11, 18:22, 20:17).

Dass die vor der Saison mit vielen Vorschusslorbeeren bedachten Gäste schon zur Halbzeit am Stadtpark hoffnungslos zurücklagen, hatten sie ihrer quasi nicht stattgefundenen Offense zu „verdanken“. In Person von Seu-the, Grzyb und Brandenburg hatten die Bördestädter zwar klare Längenvorteile, doch was die Center-Riege an einfachsten Würfen verlegte, sorgte bei Trainer Chris Brüggemannn ein ums andere Mal für fassungsloses Kopfschütteln. 

Und da auch Kanada-Import Smith (im ersten Viertel punktlos) erst halbwegs konstant punktete, als die Partie quasi schon verloren war, hatten die Hausherren leichtes Spiel. Sie schlossen sich in punkto Effizienz in einem punktearmen ersten Viertel (14:5) zwar zunächst ihrem Gegner an, kamen dann aber ins Rollen. Ob über Fastbreaks, aus der Distanz oder energischen Durchbrüchen zum Korb – variabel und mit flottem, homogenem Teambasketball zog das Hujic-Team über 23:7 (15.) bis auf 40:16 davon.

Dazu raubten erst Tripel und dann Lüke dem BC auch das letzte Quäntchen Moral, als sie das zweite und auch dritte Viertel mit „Dreiern“ in letzter Sekunde beendeten. Obwohl die Frage nach dem Sieger schon frühzeitig beantwortet war, nahmen die Baskets den Fuß nicht vom Gaspedal, hatten schließlich beim 71:41 fünf Minuten vor dem Ende ihren höchsten Vorsprung erreicht, wobei gleich ein Quintett zweistellig getroffen hatte. 

In der Folge betrieben die Gäste zwar ein wenig Ergebniskosmetik, verloren aber noch Topscorer Smith, der seinen Frust in einer verbalen Auseinandersetzung mit den Schiedsrichtern herausließ. 

Baskets: Mohamad, Schneider (14/1 Dreier), Koudas (11/1), Bahri (2), Lüke (16/3), Arvanitakis, Tripel (14/3), Frackiewicz (7/1), Kouyate (14), Kornau, Kaluza
BCS: Apel (10/2), Cetaj, Seuthe (3), Grzyb (13), Risse, Schürmann, Brehn (3/1), Smith (22), Betten, Brandenburg (4) 

Auch interessant

Kommentare