Balver Mammuts gewinnen den Zürich-Cup

+
Mit insgesamt zehn Akteuren und Teamsprecher Martin Skiba (vorne rechts) reisten die Balver Segway-Polo-Spieler zum Zürich-Cup. Die erste Mannschaft, die Mammuts, brachte den Siegerpokal mit nach Hause, für die „Cavemen“ reichte es zu Rang neun.

HENNEF/BALVE -  Die Balver Mammuts haben das Triple geschafft. Am vergangenen Wochenende gewann das heimische Segway-Polo-Team in Hennef zum dritten Mal den jährlich stattfindenden Zürich-Cup.

In einem spektakulären Finale hatten die Mammuts gegen die Mannschaft von der Karibikinsel Barbados mit 7:5 die Nase vorn. Nach dem dritten Turniererfolg dürfen die Balver die Trophäe nun behalten.

Zeit zum Feiern blieb kaum. Nachdem das Finale gewonnen war und die Mammuts bei der Siegerehrung den Pokal entgegen genommen hatten, stand schnell die Rückreise auf dem Plan. „Die Party wird aber in Kürze in unserem Vereinslokal in Balve nachgeholt“, sagt Martin Skiba, Pressewart der Mammuts.

Großer Höhepunkt des Turniers wurde das Endspiel, in dem das Team aus Barbados auf die Mammuts wartete. Die Männer aus der Karibik, immerhin zweifacher Weltmeister, waren ähnlich souverän durch ihre vorigen Partien gegangen wie die Balver.

Und sie zeigten den Mammuts vor allem in den ersten beiden Spielvierteln die Grenzen auf, arbeiteten eine 5:0-Führung heraus. „Sie haben uns mit ihren brillanten Schüssen kurzzeitig verblüfft. Und ein 0:5-Rückstand ist eine Geschichte, die man erst einmal aufarbeiten muss“, war Skiba beeindruckt, der von der Stärke der Barbadier etwas überrascht war: „Es war klar, dass sie gut spielen. Aber dass sie auch unter dem Druck des Finales derart gute Schüsse platzieren, war nicht zu erwarten.“

Doch die Mammuts fanden im Laufe des zweiten Viertels zurück in die Begegnung, wandelten den deutlichen Rückstand in einen 7:5-Sieg um. „Am Ende sind wirklich die beiden besten Mannschaften des Turniers ins Finale eingezogen“, bilanzierte Skiba zufrieden.

Die Balver Segway-Polo-Spieler waren neben den Mammuts noch mit einer zweiten Mannschaft zum Zürich-Cup gereist. Die „Balve Cavemen“ befinden sich jedoch noch im Aufbau, wurden nach drei Niederlagen Gruppenletzter: 2:7 gegen die Funky Turtles, 1:3 gegen die Vineard Devils und 2:3 gegen die Blade Knights. In der Verliererrunde setzten sich die Cavemen mit 5:0 gegen die Hemer Butterflies und mit 4:0 gegen die X-Turtles durch und sicherten sich damit am Ende Rang neun von zwölf Teilnehmern. - Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare