Die SG Balve/Garbeck holt den Pott

+

Balve - Sie hüpften, sangen und stemmten den riesigen Wanderpokal vor dem ebenso lautstarken wie begeisterten „Fanblock“ unters Hallendach: Die B-Liga-Fußballer der SG Balve/Garbeck krönten sich am Sonntag völlig verdient zum neuen Balver Hallenstadtmeister. Der Fusionsklub absolvierte beim Budenzauber in der rappelvollen Dreifachturnhalle des Schulzentrums Am Krumpaul sieben Spiele und ging sieben Mal als Sieger vom Parkett.

„Übers ganze Turnier gesehen waren wir die beste Mannschaft. Die Jungs verdienen meinen Respekt und haben verdient den Titel geholt“, sagte SG-Sportchef Niko Blüggel nach dem 3:0-Finalerfolg gegen den SV Affeln.

Mit Platz zwei konnten und durften die im Endspiel unterlegenen Stummel-Kicker dennoch zufrieden sein. Der A-Kreisligist war zuvor nämlich nur mit jeder Menge Dusel in die Endrunde eingezogen. Nach fünf Vorrundenspielen standen beim Krengel-Team neun Punkte und 11:7-Tore zu Buche. Im Gruppenfinale aber standen sich noch RW Mellen und die stark aufspielende A-Jugend der JSG Langenholthausen/Küntrop/Beckum/Mellen gegenüber. Ein Sieg hätte den Rot-Weißen zum Weiterkommen gereicht, aber auch die JSG hätte bei einem Sieg mit zwei oder mehr Toren Vorsprung noch an Affeln vorbeiziehen können.

Letztlich gewannen die Nachwuchskicker trotz vieler guter Chancen aber nur mit 1:0 gegen Mellen und landeten bei neun Zählern und 7:3-Toren. So entschied die Anzahl der mehr erzielten Treffer erst zugunsten des SV Affeln, dessen Torhüter Dominik Appel das Turnier bereits abgehakt hatte und duschen gegangen war. „Ingo“ durfte und musste sich also nochmal umziehen und wurde im Halbfinale gegen den Ligarivalen SuS Beckum sogar zum Matchwinner. Nach regulärer Spieldauer stand es 0:0, sodass das Neunmeterschießen entscheiden musste. Appel hielt beim 7:6 einmal mehr als SuS-Keeper Bathe. „Ich war nach der Dusche einfach frischer“, sagte Affelns Torhüter mit einem breiten Grinsen.

Für den SuS Beckum endete mit der Lotterie vom Punkt der Traum vom Titelgewinn, der nach einer starken Leistung in der Vorrunde gereift war. Der A-Liga-Neuling blieb in der Gruppe A ungeschlagen, musste sich lediglich gegen den Bezirksligisten und Titelverteidiger TuS Langenholthausen nach 2:0-Führung noch mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. 13 Zähler reichten aber für den Gruppensieg, weil der TuS LA gegen die eigene Reserve zuvor nicht über ein 1:1-Remis hinausgekommen war. Mit elf Punkten löste das Mayer-Team aber noch als Zweiter das Halbfinalticket knapp vor der in der C-Liga kickenden LA-Zweitvertretung (10 Zähler), die sich teuer verkaufte und nur im Gruppenfinale gegen Beckum verlor (0:2).

Im Halbfinale war für den Bezirksligisten, der seinen vierten Titelgewinn in Folge ansteuerte, dann aber Endstation. Gegen den vermeintlichen Underdog SG Balve/Garbeck setzte es nach neun packenden und gutklassigen Minuten eine 2:3-Niederlage. Weil die Torhüter Wiesehöfer (verhindert) und Beutler (gesperrt) am Sonntag fehlten, stand beim TuS mit Fabian Trawinski ein Feldspieler zwischen den Pfosten. Der Defensivspezialist machte seine Sache aber gut.

Nach dem Halbfinal-Aus ihrer Mannschaften verständigten sich Thomas Cordes und Uli Mayer darauf, die Entscheidung um Platz drei direkt vom Neunmeterpunkt zu suchen. Das bessere Ende hatte der A-Ligist mit 3:2 für sich. Es folgte das Finale, in dem der SV Affeln zwar alles versuchte, den SG-Express aber nicht mehr aufhalten konnte. Burak Aksu, Kapitän Jonas Knoop und Stefan Schwartpaul (in Unterzahl) schossen den B-Ligisten zum Turniersieg, der für die ausrichtende SG Balve/Garbeck die Krönung einer stimmungsvollen, wenn auch fußballerisch nicht immer niveaureichen 43. Auflage der Stadtmeisterschaft war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare