Fußball, Wintercup

Underdog brilliert beim Wintercup

+
Mirco Camminady (rechts, Spielszene gegen den SC Neheim) und die SG Balve/Garbeck beendeten den Supercup als starker Zweiter.

Sundern – Zur ganz großen Sensation fehlte nicht mehr viel: Beim finalen Showdown des 30. Volksbanken-Wintercups wurde die SG Balve/Garbeck erst im Finale gestoppt

Mit taktischer Disziplin, einem starken Torhüter Dennis Kluy, großem Kämpferherz und einem satten Schuss Spielwitz sorgte die SG Balve/Garbeck in der finalen Stufe dieses Mammut-„Budenzaubers“ von Beginn an für Furore. Gegen die klassengleiche DJK BW Büderich startete der Fusionsklub nach Toren von Kluy, Aksu und Schneider mit einem 3:1-Sieg in die Gruppenphase. Mit Glück und Geschick trotzte die SG dann dem Westfalenligisten SC Neheim durch ein Tor von Levermann ein 1:1-Unentschieden ab, das mit einem 3:2-Sieg gegen den Bezirksligisten VfR Borgentreich (Tore: Kluy, Potschien, Schneider) vorerst gekrönt wurde.

Als Gruppensieger zog das Team von Sportchef Jonas Knoop, der den verhinderten Chefcoach Jan Gajewski vertrat, in das Viertelfinale ein. Im Viertelfinale war die SG dann mit Fortuna im Bunde. Nach regulären neun Minuten stand es 2:2, der Halbfinaleinzug entschied sich somit von der Neunmetermarke. Dennis Kluy, dem als Keeper ja bereits in den Gruppenspielen zwei Tore gelangen, avancierte in dieser „Lotterie“ mit zwei parierten Neunmetern schließlich zum Matchwinner. Doch der Weg des A-Ligisten war damit noch nicht zu Ende, im Gegenteil: Den Bezirksligisten SV 04 Attendorn, der den Regionalcup in Plettenberg gewonnen hatte und am Sonntag ohne Punktverlust durch die Gruppe D marschierte, zwang Balve/Garbeck nach Toren von Levermann, Köster und Potschien mit 3:1 in die Knie und löste somit das begehrte geriet die SG dann trotz guter Möglichkeiten mit 0:2 ins Hintertreffen, gab sich aber nicht auf und verkürzte durch Camminady 13 Sekunden vor Schluss auf 1:2. Die SG freute sich über 1500 Euro und durfte mächtig stolz auf das Erreichte sein.

Werdohl scheitert im Viertelfinale, Altenas Fans erneut ausgezeichnet

Für den Landesligisten FSV Werdohl endete der Supercup derweil im Viertelfinale. In einer munteren Partie gegen den Ligarivalen SV Brilon geriet die FSV, bei der sich Torhüter Simon Felbick im zweiten Gruppenspiel an der Hand verletzte und von da an mangels Alternative von Feldspieler Erkut Orhan im Kasten vertreten wurde, früh mit 0:2 in Rückstand. Der starke Kaya brachte die Lennetaler heran, im Gegenzug aber legte Brilon das 1:3 nach. Der Treffer von Kosta Sarris zum 2:3 wenige Sekunden vor Schluss kam zu spät.

In der Gruppe C blieb A-Liga-Rückkehrer VfB Altena am Sonntag ohne Punktgewinn. Dennoch hatte der Verein allen Grund zum Feiern. Wie schon beim Regionalcup wurden die Anhänger des VfB ganz knapp vor den ebenfalls lautstarken Unterstützern der DJK BW Büderich als beste Fangruppe gekürt. Mit auf die Heimreise nahmen die Burgstädter somit einen weiteren Gutschein für eine Brauereibesichtigung in Krombach – diesmal allerdings für 50 Personen. Und auch das wurde ausgiebig gefeiert in der Halle und auf der Heimfahrt im VfB-Partybus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare