„Gefährliches“ Ergebnis für den BSC

+
Nach dem Sieg im ersten Herrendoppelkämpfte Sacha Bühl (Bild) auch im zweiten Herreneinzel verbissen um jeden Ball, musste sich aber Kamran-Hafiz Rehmani geschlagen geben.  

LÜDENSCHEID -  Mit einem „gefährlichen“ Ergebnis startete die BSC-Landesligamannschaft mit einer vom vierten Adventswochenende vorgezogenen Partie in die Rückrunde: 3:5 unterlag der Badminton Sport-Club am Samstag bei Mitaufsteiger Soester TV.

Ein Punktgewinn, der durchaus möglich gewesen wäre, hätte wichtigen Abstand zu den Abstiegsplätzen gebracht. So werden die nächsten Partien gegen Telgte, Neuenrade und Lippstadt richtungweisend sein. Bereits am Samstag gastiert Tabellenschlusslicht TV Friesen-Telgte in der Sporthalle am „Zepp“.

Der Spielverlauf spiegelte ziemlich genau den des Hinspiels von vor zwei Wochen wider. Haken für die Lüdenscheider: Diesmal konnte Soest ein Damendoppel stellen, gegen das Monique Haen/Elke Deitenbeck nicht zurecht kamen (11:21, 10:21 gegen S. Kaiser/Seifert); das einzige Ergebnis, welches sich im Vergleich zur ersten Begegnung änderte. Auch im Dameneinzel war für Haen gegen die starke Sandra Kaiser erwartungsgemäß nichts zu holen (9:21, 8:21).

Wie ebenfalls im Vorfeld erwartet waren es also die Herren, die in Soest für Punkte sorgen mussten, doch auch hier kam letztlich zu wenig seitens der Lüdenscheider: Keiner der vier eingesetzten Akteure konnte doppelt Punkten.

Stefan Danielzik/Sacha Bühl gewannen zwar abermals ihr Spitzendoppel – souverän bezwangen sie Schäfer/Wippermann mit 21:16, 21:9 –, doch in ihren Einzeln konnten sie keine weiteren Punkte folgen lassen: Bühl kämpfte im zweiten Einzel zwar verbissen, doch nach langem Match musste er sich dem sicheren Kamran-Hafiz Rehmani geschlagen geben (14:21, 22:20, 16:21). Danielzik unterlag im dritten Einzel Timo Kaiser deutlicher mit 16:21, 17:21.

Denkbar knapp verpassten Andreas Friske/Bastian Weiß die Revanche im zweiten Herrendoppel: 20:22, 21:17, 17:21 hieß es nach drei Durchgängen, weil sie ihre Führung im dritten Satz gegen Rehmani/T. Kaiser nicht ins Ziel retten konnten.

Im Spitzeneinzel schaffte es Weiß, einen besser als in der Hinrunde aufgelegten Kai Schäfer, der jetzt weit weniger Fehler machte, über die volle Distanz zu bezwingen (21:17, 17:21, 21:17).

Keine Probleme hatten Andreas Friske/Elke Deitenbeck im gemischten Doppel (21:10, 21:8 gegen Wippermann/Seifert). - bw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare