Doppelkrimi mit Happyend für das deutsche Team

+
Drehten die Herren-Doppelpartie nach Satzrückstand noch: Max Schwenger (links) und der ausgezeichnet aufgelegte Debütant Fabian Holzer.

LÜDENSCHEID -  Die Badminton-Länderspiel-Premiere in Lüdenscheid glückte: Die deutsche Nationalmannschaft feierte am Mittwochabend vor 500 frenetisch mitgehenden Zuschauern in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums gegen die Auswahl Bulgariens einen letztlich verdienten 3:2-Sieg.

Drei der fünf Partien gingen über drei Sätze. So war es nicht nur ein hochklassiger, sondern auch sehr spannender Badminton-Abend.

Einen Tag nach dem 3:2-Sieg in Ettlingen bei Karlsruhe, der eher im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Nationalspielers Marcel Reuter gestanden hatte, war es in Lüdenscheid ein ganz junges deutsches Team, das den Test gegen Bulgarien anging. Ein Team mit zwei Debütanten zudem. Eine davon, Anika Dörr, eine junge Hessin, die inzwischen am Stützpunkt in Mülheim/Ruhr trainiert, durfte das Spiel gegen Stefani Stoeva eröffnen. Das war keine dankbare Aufgabe, denn Stoeva zählt zu den Talenten im Welt-Badminton, denen man den Sprung in die Weltspitze prophezeit. Im BGL spielte Dörr gegen die Jugend-Europameisterin gut mit – der Sieg ging aber klar in zwei Sätzen an Stoeva.

Damit führte Bulgarien 1:0. Doch das Blatt sollte sich noch bis zur Pause wenden. Vor allem das Mixed-Match begeisterte das Publikum. Für die Deutschen traten Max Schwenger und Carla Nelte gegen gegen die Kombination Makarski/Popstoykova auf den Court und siegten nach einem Zwischentief letztlich in drei Sätzen. Dem 1:1-Ausgleich folgte bald die 2:1-Führung. Das Herreneinzel war ähnlich klar wie das Dameneinzel – allerdings hier zugunsten der deutschen Farben. Zwei-Meter-Hüne Richard Domke hatte gegen Gergin Nedyalkov nicht nur, aber vor allem riesige Reichweiten-Vorteile und zwang den Bulgaren so in zwei glatten Sätzen in die Knie.

2:1 zur Pause – den Deutschen fehlte damit noch ein Doppel zum Sieg. Eine durchaus knifflige Angelegenheit, denn die Doppel waren noch enger und umkämpfter als das Mixed-Match. Bei den Damen sollte es gegen die starken Bulgarinnen schwer werden, doch Carla Nelte und Isabel Herrttrich spielten gegen Stoeva/Zechiri beherzt auf und gewannen den ersten Satz 21:18. Danach allerdings machten die Gäste ernst – im zweiten und dritten Satz dominierten die Bulgarinnen deutlich und fuhren das Spiel 21:10 und 21:13 ein.

Bei den Herren gab Fabian Holzer an der Seite von Max Schwenger sein Länderspieldebüt gegen Stilian Makarski und den lange für Hohenlimburg in der 2. Bundesliga aktiven Peyo Boychinov. Den engen ersten Satz verlor das Duo trotz „der Halle“, die hinter den beiden stand wie ein Mann, 19:21. Auch in Durchgang zwei liefen die Deutschen lange einem Rückstand hinterher, drehten die Partie aber zum 21:18. Damit war der Knoten geplatzt – vor allem Debütant Holzer punktete nun spektakulär. Der dritte Satz ging 21:10 an Schwenger/Holzer. Der 3;2-Sieg war exakt um 22 Uhr perfekt.

Thomas Machatzke

Deutschland – Bulgarien 3:2

Mixed: Max Schwenger/Carla Nelte – Stilian Makarski/Dimitria Popstoykova 21:11, 18:21, 21:15

Damen-Einzel: Anika Dörr – Stefani Stoeva 12:21, 14:21

Herren-Einzel: Richard Domke – Gergin Nedyalkov 21:11, 21:12

Damen-Doppel: Isabel Herrtrich/Carla Nelte – Stefani Stoeva/Linda Zechiri 21:18, 10:21, 13:21

Herren-Doppel: Fabian Holzer/Max Schwenger – Stilian Makarski/Peyo Boychinov 19:21, 21:18, 21:10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare