Badminton

TuS Halver kooperiert beim Badminton mit dem BC Wipperfeld

+
Die Badminton-Abteilung des TuS Halver schaut optimistisch in die Zukunft.

Halver - Aufbruchstimmung in der Badminton-Abteilung des TuS Halver: Nachdem die Abteilung nach Ende der Zusammenarbeit mit Trainer Andrzej Domagala vor einer ungewissen Zukunft stand, war die Freude über die Präsentation der neuen Lösung umso größer.

„Mit dem Weg, den wir jetzt einschlagen, sind wir gut aufgestellt und hoffen, vielleicht in Zukunft sogar noch etwas mehr zu machen“, sagt der TuS-Vorsitzende Georg Bischofs. Ab sofort wird Andrzej Gasz ein Training in Halver leiten. 

Der gebürtige Pole (mehrfacher Landesmeister, Top-20-Spieler in NRW, aktiver Oberliga-Spieler) kommt zusammen mit Aktiven seines Heimatvereins BC Wipperfeld, der Teams hinauf bis zur Bundesliga stellt, zum TuS. Künftig wird der Verein aus Wipperfürth in Kooperation mit den Halveranern hier die Badmintonabteilung betreuen und weiter aufbauen. 

Zusätzliche Einheit für die Wipperfürther

„Ich habe viel Erfahrung als Spieler, aber bin auch schon als Trainer aktiv. In Halver versuchen wir, Kindern und Erwachsenen, Anfängern und Fortgeschrittenen den Spaß an Badminton vermitteln“, sagt Gasz. Mit dem Trainer kommen weitere Aktive aus Wipperfürth, die die Möglichkeit einer zusätzlichen Einheit nutzen möchten. Trainiert wird donnerstags zwischen 18 und 20 Uhr. 

Erst im Jahr 2017 hatte der TuS seine Badmintonabteilung neu belebt. Unter der Leitung der Trainer Halina und Andrzej Domagala wurde die Abteilung im Trainings- und Wettkampfbetrieb erfolgreich aufgebaut. Nach mehr als zwei Jahren endete das Engagement. „Die Domagalas haben die Zusammenarbeit zum 31. Dezember auf ihren Wunsch beendet. Wir konnten sie nicht halten beim TuS“, erklärte Georg Bischofs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare