Handball, Oberliga-Qualifikation

HSV B mit vier Siegen Zweiter

+
Sven Gierse hat mit seiner Mannschaft weiterhin die Möglichkeit in die Oberliga aufzusteigen.

Werdohl – Die B-Junioren der HSV Plettenberg/Werdohl haben den Sprung in die Oberliga im ersten Anlauf zwar erwartungsgemäß nicht geschafft, gehen aber als Gruppenzweiter mit berechtigten Aufstiegshoffnungen in die 2. Qualifikationsrunde.

Beim zweitägigen, von der HSV ausgerichteten Turnier in der Riesei-Sporthalle erwies sich der Nachwuchs aus dem Handball-Leistungszentrum Ahlen als das überlegene Team. Die Mannschaft von A-Lizenztrainer Frederik Neuhaus löste ungeschlagen das direkte Oberligaticket, war in Sachen Tempo, Dynamik und Athletik den übrigen Mannschaften weit voraus. Das musste auch das Team von Trainer Sven Gierse anerkennen, das am Samstag (1.6.) den Ahlenern in den 2x15 Minuten mit 12:20 (5:11) unterlag. „Um eine Chance zu haben, hätten wie schon deutlich über 100 Prozent bringen müssen“, sagte Gierse, vermisste in dieser Partie allerdings auch die nötigen Emotionen. Mit ihrer Mischung aus Altjahrgang und nachrückenden C-Junioren, die ohne Punktverlust Oberligameister wurden, beherrschte Ahlen nach Startschwierigkeiten das Turnier. Gegen den TuS Müssen/Billinghausen lag die JSG im ersten Spiel bis zum 14:15 zurück, siegte aber noch mit 19:15. 

HSV mit gelungenem Start

Für die HSV war wichtig, dass sie mit dem 17:15 (10:9) gegen die HSV Minden-Nord einen gelungenen Start erwischt hatte. Viele Fehlwürfe auf beiden Seiten ließen die anfängliche Nervosität erkennen. Nach der Pause setzten sich die von zahlreichen Fans unterstützten Lennetaler aber auf 16:10 und 17:12 ab, so dass es nicht mehr wirklich spannend wurde. Mit einem souveränen 19:12 (10:4) gegen den schwächsten Teilnehmer, RE Schwelm, starteten die HSV-Junioren in den Sonntag. Nach dem 13:4 ließ man die Zügel etwas schleifen, kamen alle Spieler zu ihren Einsatzzeiten. Gute Deckungsarbeit ließ die HSV auch die Begegnung mit der JSG Hesselteich/Loxten ebenfalls schon in der ersten Viertelstunde entscheiden. Ballgewinne ermöglichten viele einfache Tore im Gegenstoß.

Nach dem 11:5 zur Pause legte die HSV schnell zum 13:5 nach und sparte anschließend noch die Körner für das entscheidende Duell um den zweiten Platz gegen den TuS Müssen/Billinghausen. Hier hätte der HSV schon ein Unentschieden gereicht, um Platz 2 zu verteidigen. Doch die Lennetaler spielten auf Sieg und belohnten sich mit einem 24:18 (12:5)-Erfolg. Wieder wurden früh (11:3) die Weichen gestellt. Beim 15:13 (22.) war Müssen dank doppelter Manndeckung zwar fast dran, doch die HSV setzte sich trotz „Rot“ gegen Tipirdamaz – wieder mit einem starken Linus Galla im Tor – auf 19:13 ab und geht nun mit breiter Brust in die 2. Runde der Qualifikation, die in zwei Wochen stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare