HSG als Außenseiter ins untere Volmetal

Gegen Volmetals Toptorjäger Kersebaum auch in der Abwehr gefordert: HSG-Torjäger Thomas Voss.

LÜDENSCHEID – Alles Wehklagen nützt nichts. Die HSG Lüdenscheid ist zwar personell gewaltig gebeutelt, muss aber mit den Langzeitausfällen leben und regelmäßig punkten, um nicht doch noch akut in Abstiegsgefahr zu geraten.

Immerhin: Der punktgleiche Gastgeber TuS Volmetal (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Dahl) ist auch nicht besser dran als die HSG, obwohl der TuS mit großen Ambitionen in die Saison gegangen war.

Doch inzwischen ist viel passiert: Toptorjäger Thomas Kersebaum hatte durch einen Langzeitausfall eine große Lücke hinterlassen und Trainer Funke angesichts anhaltender Erfolglosigkeit das Handtuch geworfen. Mit Neucoach Stefan Neff soll es wieder vorwärts gehen, doch zuletzt gab’s einige Rückschläge. Dazu gehört der Punktverlust in Bommern ebenso wie die Ausfallliste für die heutige Partie: Auf den Halblinken Arlt und Kreisläufer Funke (beide Knieverletzungen) müssen die Hausherren ebenso verzichten wie auf den cleveren Spielmacher Rode (gesperrt) und Linkshänder Dennis Domaschk (privat verhindert). Aber auch ohne dieses Quartett sieht HSG-Coach Friedhelm Ziel noch reichlich Qualität beim TuS: Der mehrfache Liga-Torschützenkönig Kersebaum ist nach einem Daumenbruch ins Team zurückgekehrt, bildet mit dem starken Spielmacher Brüggemann (ehemals Eintracht Hagen II) und dem hoch aufgeschossenen Youngster Dominik Domasschk einen torgefährlichen Rückraum, hinzu kommt der immer noch herausragende Routinier Björn Althoff (ehemals Schalksmühle) sowie die überdurchschnittlichen Keeper Kilfitt und Goldkuhle. „Und gerade zu Hause ist der TuS immer eine Macht, der wirklich bis zur allerletzten Sekunde seinen Weg zum Erfolg sucht“, weiß Ziel aus mehrfacher Erfahrung.

Die HSG selbst ist aufgrund ihrer Auswärtsschwäche, der Langzeitausfälle Fath und Schlippe sowie nun auch Beckmann (Kapselverletzung) sicher nur Außenseiter, zumal mit Bölling, Baberg und Voss nur noch drei „gelernte“ Halbpositions-Deckungsspieler zur Verfügung stehen. Da wird Torjäger Voss versuchen müssen, eine ähnliche Abwehrleistung wie im Hinspiel abzurufen, als er Kersebaum beim 25:22-Sieg recht gut im Griff hatte. Da freilich hatte den Gästen in Halbzeit eins auch das Harzverbot mächtig zugesetzt. Pech für die HSG: Zusätzlich zu den verletzungsbedingten Ausfällen plagt sich mit Schnippering der potentielle vierte Spielmacher des Teams mit einer schweren Erkältung herum.

HSG: Bahr, Kapp – Luft, Gruber, Bölling, Schürfeld, Opitz, Schnippering, Dornbach, Miossec, Voss, Baberg, Füller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare