SSV Küntrop peilt einstelligen Tabellenplatz an

+
SSV-Trainer „Jupp“ Lategano (rechts) präsentierte am Dienstagabend die Neuzugänge Muhammed Dalkiran, Andreas Ketzenberg und Sanjaveen Thangaveelu. Es fehlte Pierre Weih.

Küntrop - Trotz zum Teil hochkarätiger Nachverpflichtungen in der Winterpause musste der SSV Küntrop in der Fußball-Kreisliga A Arnsberg bis zum drittletzten Spieltag um den Ligaverbleib zittern, weil zahlreiche Leistungsträger immer wieder verletzungsbedingt wegbrachen und Cheftrainer „Jupp“ Lategano zu Umbaumaßnahmen an der Startelf zwangen.

Die zweite Saison nach dem Aufstieg soll nun aber eine entspanntere und sorgenfreiere werden. Der Startschuss der Vorbereitung fiel in dieser Woche.

„Wir wollen diesmal frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Unser Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz“, gibt Lategano die Richtung vor. Vor allem hofft der Übungsleiter aus Neuenrade auf deutlich weniger personelle Nackenschläge in Form von Verletzungen. Das Gros des Kaders bleibt dem Coach erhalten, lediglich Torhüter „Freddy“ Schäfer, der erst in der Winterpause vom TuS Langenholthausen kam, und Marvin Höft (TuS Neuenrade) haben den Klub verlassen.

Neu an der Dineike sind Mittelfeldspieler Andreas Ketzenberg, der zur Saison 2014/15 von der „Zweiten“ der FSV Werdohl zum VfB Altena gewechselt war und bei den Blau-Weißen verletzungsbedingt kein Punktspiel absolvierte, sowie der reaktivierte Pierre Weih. „Pierre will noch einmal angreifen. Darüber freue ich mich sehr“, sagt Lategano über den routinierten Defensiveckpfeiler. Endgültig zum Kader der Küntroper „Ersten“ zählen nun auch Muhammed Dalkiran und Sanjaveen Thangaveelu aus dem Reserveteam. Beide Akteure kamen aber bereits im Endspurt der vergangenen Spielzeit in der Erstvertretung zum Einsatz.

In der Vorbereitung wird „Jupp“ Lategano zunächst an der Ausdauer seiner Schützlinge feilen, bevor es ans Spielerische geht. Um die Vorfreude seiner Kicker auf das erste Punktspiel zu schüren, hat der Coach ganz bewusst nur vier Testspiele vereinbart. Der erste freundschaftliche Vergleich steigt am Sonntag gegen den Iserlohner A-Ligisten SV Deilinghofen-Sundwig. Es folgen die Testspiele gegen Eyüpspor Werdohl (2. August), SC Lüdenscheid (6. August) und FC Altena 69 (9. August). Alle vier Partien absolvieren die Küntroper auf eigenem Geläuf.

Zu den Favoriten im Arnsberger Kreisoberhaus zählt Lategano den SV Herdringen, TuS Bruchhausen sowie den Aufsteiger SG Grevenstein/Hellefeld.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare