Laufsport

Panoramalauf auf eigene Faust

+
Da war die Welt noch in Ordnung: Voller Freude starteten die Teilnehmer im Vorjahr bei der 14. Auflage.

Balve - Für den kommenden Samstag, 30. Mai, war eigentlich die 15. Auflage des Balver Sparkassen-Panoramalaufs terminiert, doch dazu wird es aufgrund der Corona-Pandemie zumindest im gewohnten Rahmen nicht kommen.

Vor allem in den Wochen seit Ostern wird die Amecke und der Balver Wald stark durch Wanderer, Fahrradfahrer und Läufer frequentiert. Viele Sportler aus Balve und Umgebung haben derzeit keine oder nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, Sport zu treiben: Vereine stellten und stellen den Trainingsbetrieb vorübergehend ein, und auch Fitness-Studios hatten länger geschlossen.

In der sauerländischen Natur sind in den letzten Tagen einige der berüchtigten „Schweinehunde“ überwunden worden. Was würde da nicht besser passen als ein Volkslauf durch die Balver Panorama-Landschaft? Bis zuletzt hat die Laufen-in-Balve-Initiative, bestehend aus Mitgliedern der Balver Wasserfreunde und der SG Balve/Garbeck, an alternativen Konzepten für den 15. Sparkassen-Panoramalauf gearbeitet.

Bereits im April waren erste Schritte unternommen worden, um im Rahmen der aktuellen Situation zumindest eine „Run-Alone-Challenge“ auf die Beine zu stellen. Bei dieser Variante wäre das Zeitfenster für den Start deutlich ausgeweitet worden und die Zeitmessung wäre nur auf dem digitalen Weg erfolgt. Nach intensiver Diskussion hat man sich vergangene Woche allerdings dazu entschieden, auch diese Idee endgültig zu verwerfen.

Die Veranstalter möchten das Risiko, dass Menschen im Eifer des Gefechts die Hygiene-Regeln missachten oder sich in größeren Gruppen treffen, so gering wie nur eben möglich halten. Dank der Unterstützung der Sparkasse, die ihr gesellschaftliches Engagement trotz der Pandemie und der Absage aufrecht erhält, wird es erstmalig eine intuitive Beschilderung der Strecke geben. So können die Panoramaläufer auf eigene Faust die Strecke erkunden und nach dem erfolgreichen Finish im eigenen Auto noch etwas in Erinnerungen schwelgen.

Die Parkoure über 4, 7 und 10 Kilometer können von Samstag, 30. Mai, von 10 Uhr bis Montag, 1. Juni, um 18 Uhr gelaufen werden. Danach werden die Schilder wieder abgebaut und bis 2021 eingelagert. Die Anwohner und Grundbesitzer werden gebeten, in dieser Situation etwas Rücksicht walten zu lassen. Die Strecke wird nicht abgesperrt. Der Start wird auch etwas verlegt und befindet sich auf dem Grünstreifen hinter der Hauptschule. Dort wird auch eine Karte zur groben Orientierung ausgelegt.

„Viele Läufer aus Balve, Neuenrade, Menden und Umgebung haben uns kontaktiert und gefragt, ob und wann der Panoramalauf dieses Jahr startet. Der Zuspruch ist nach wie vor ungebrochen“, erklärt Hans-Peter Drilling aus dem Organisationsteam. „Im Schulterschluss mit dem Bürgermeister möchten wir allerdings unter keinen Umständen Menschen einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. Es blutet natürlich etwas das Läuferherz, doch bin ich mir sicher, dass die Läufer die Situation verstehen werden und unser Engagement mit der Beschilderung der Strecke zu schätzen wissen“, so der Jugendleiter der SG Balve/Garbeck weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare