Axel Schürfeld Nachfolger von Trainer Heiko Fischer

+
Muss seinen Trainerstuhl bei der HSG-Reserve zum Saisonende räumen: Heiko Fischer bleibt aber im Gegensatz zu Landesligacoach Davor Fath für die Restspielzeit im Amt.

LÜDENSCHEID - Nächste Personalentscheidung mit Tragweite bei der HSG Lüdenscheid: Vorstandssprecher Sören Miossec und Männerabteilungsleiter Niclas Beckmann unterrichteten am Donnerstag Trainer Heiko Fischer vom Bezirksligateam, dass die Zeichen auch in der zweiten Mannschaft auf einen Wechsel auf der Bank stehen.

Von Jörg Hellwig

Der Kontrakt mit ihm wird wie schon bei Landesligatrainer Davor Fath nicht auf die Spielzeit 15/16 verlängert. Neuer Coach der Bezirksligavertretung soll der langjährige Abwehrchef Axel Schürfeld werden, der zuletzt in der Spielzeit 13/14 gemeinsam mit Fischer die A-Jugend der HSG betreut hatte.

„Natürlich war Heiko sehr getroffen von der Entscheidung, die uns auch sehr schwer gefallen ist. Denn er hat es in den letzten Jahren geschafft, eine junge Mannschaft in der Bezirksliga zu etablieren und die Entwicklung der Spieler voranzutreiben. Für diese gute Arbeit sind wir natürlich sehr dankbar“, erklärte Beckmann.

Aber auch bei der „Zweiten“ war der Wunsch nach einem Wechsel und neuen Impulsen in der Trainingsarbeit offenbar laut geworden, dem die neue AbteilungsführungRechnung trägt und wohl auf ein zukunftsfähiges neues Konzept setzt. Zur Freude der Bergstädter zieht sich Fischer aber nicht mit sofortiger Wirkung zurück, sondern betreut die Reserve weiter, „weil ihm das Team ans Herz gewachsen ist“ (Beckmann).

Mithin wird Fischer auch heute Nachmittag im Duell der HSG-Reserve gegen den TuS 03 Hagen auf der Lüdenscheider Bank sitzen.

Derweil bastelt die junge HSG-Führung auch mit Nachdruck am Kader für die kommende Spielzeit des derzeit noch abstiegsbedrohten Lan-

Niklas Coordt kommt als neuer Keeper

desligateams und der Bezirksligavertretung. Vollzug kann Niclas Beckmann bereits in Sachen Nachfolge von Routinier Volker von Oepen zwischen den Pfosten vermelden: Nach einer berufsbedingten Handballpause in der aktuellen Spielzeit kehrt der ehemalige HSG-Jugendspieler Niklas Coordt zurück in dei BGL-Sporthalle. Der Altenaer Youngster war in der Jugend noch zum TuS Ferndorf gewechselt, für den er in der A-Jugend-Bundesliga im Tor gestanden hatte, bevor er bei den Senioren ein Jahr für den TuS spielte, zumeist in der Zweitvertretung der Nordsiegerländer. Dann legte Niklas Coordt ein einjähriges Intermezzo beim damaligen Landesligisten VfB Altena in seiner Heimatstadt ein, bevor es ihn zur Spielzeit 13/14 wieder ins Nordsiegerland zog.

Coordt ist der dritte Neuzugang der Bergstädter nach den Youngstern Lukas Elverfeld und Sebastian Mühlbauer, die vom A-Jugend-Oberligateam der SGSH Juniors in die Bergstadt zurückkehren.

Zum potentiellen Gesprächspartner für die HSG-Führung könnte zudem in den nächsten Tagen der aktuelle Warsteiner Kreisläufer und Co-Trainer Thorsten „Toko“ Kießling werden: Der 29-jährige ehemalige Hohenlimburger hat seinen Wohnsitz nach Lüdenscheid verlegt. „Ein interessanter Spieler“, bestätigte Beckmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare