Eishockey, DEL

Camara und Yeo verlassen die Iserlohn Roosters - O'Connor kommt aus Helsinki

+
Anthony Camara (links) verlässt die Roosters.

[Update 18.52 Uhr] Iserlohn – Die Iserlohn Roosters verlieren - wie erwartet - ihren besten Torschützen der Saison 2018/19: Anthony Camara bricht seine Zelte am Seilersee ab und wechselt zum fünfmaligen schwedischen Meister HV 71 Jönköping. Verteidiger Dylan Yeo wechselt zudem nach Schwenningen. Als Neuzugang wurde indes der Kanadier Ryan O'Connor präsentiert, der aus Helsinki kommt. Alle Infos hier!

Die Roosters haben einen weiteren Verteidiger unter Vertrag genommen: Von HIFK aus der finnischen Hauptstadt Helsinki, einem Team der Eliteliga, wechselt der 27 Jahre alte Kanadier Ryan O'Connor an den Iserlohner Seilersee. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag. 

"Ryan ist ein Spieler, der in der Lage ist, offensive Skills und defensive Zuverlässigkeit aufs Eis zu bringen. Er hat aber auch immer wieder unter Beweis gestellt, dass er ein hart arbeitender Teamkamerad ist, der sich intensiv für seine Mannschaftskollegen einsetzt", wird Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Roosters zitiert.

O'Connor begann seine Karriere in der Ontario Hockey League, der kanadischen Juniorenliga, stand zunächst für die Barrie Colts, später für Saginaw und danach noch einmal zwei Jahre für Barrie auf dem Eis. 

Zuletzt, in der Saison 2012/2013, war er sogar Kapitän des Teams. Obwohl O'Connor für die kanadische U18-Nationalmannschaft nominiert war, wurde er nie gedrafted und entschied sich direkt im Anschluss an seine Nachwuchszeit zu einem Wechsel nach Europa. 

Neue Heimat in Finnland

Nach einem schwierigen Startjahr mit Engagements in Davos in der Schweizer Nationalliga A und dem KHL-Club aus Zagreb, fand er in der Spielzeit darauf in Finnland eine neue Heimat. 

Er stand für die Blues aus Espoo, Kookoo in Kouvola und zuletzt zweieinhalb Spielzeiten in Helsinki auf dem Eis. In dieser Saison verpasste Ryan O'Connor mit seiner Mannschaft den Einzug ins Finale um die finnische Meisterschaft, scheiterte im Halbfinale an Kärpät. Er selbst verbuchte in 70 Spielen fünf Treffer und bereitete 18 weitere Tore vor.

"Ryan ist ein Spieler, der uns sehr viel Energie geben wird. Er spielt einen guten Aufbaupass und wird auch seine Momente im Überzahlspiel haben. Wir sind froh, einen so erfahrenen Spieler in unseren Kader integrieren zu können", so Hommel weiter.

Von den Eisbären Berlin umworben

Der 25-jährige Vollblutstürmer Anthony Camara indes ist weg. Er war in der zurückliegenden Serie mit 23 Toren erfolgreichster Schütze der Sauerländer, führte einige Wochen die Torschützenliste der DEL an und kam zudem auf 20 Assists. 

Die Leistungen des Kanadiers weckten noch vor Hauptrunden-Abschluss das Interesse anderer DEL-Klubs, u.a. wurde der Stürmer mit den Eisbären Berlin in Verbindung gebracht. Nun aber entschied sich Camara für einen Wechsel nach Jönköping, wo er einen Einjahresvertrag unterzeichnete.

Zweijahresvertrag in Schwenningen

Die Roosters ebenfalls verlassen wird Verteidiger Dylan Yeo. Der 32-Jährige schließt sich zur neuen Serie dem Iserlohner DEL-Rivalen Schwenninger Wild Wings an. 

"Mit seinen 32 Jahren ist Dylan nicht nur im besten Eishockeyalter, sondern bringt auch jede Menge Erfahrung mit. Er kennt die Deutsche Eishockey Liga sehr gut und hat in den vergangenen fünf Jahren in Straubing und Iserlohn bewiesen, dass er ein wichtiger Baustein und Leader seiner Mannschaft ist. 

Dylan bringt die nötige Härte aufs Eis, hat aber gleichzeitig sehr viel Spielverständnis und setzt auch in der Offensive Akzente", wird der Schwenninger Manager Jürgen Rumrich auf der Wild-Wings-Homepage zitiert. Dylan Yeo unterzeichnete in Schwenningen einen Zweijahresvertrag. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare