Die Bezirksliga ist ein Thema beim TSV Werdohl

„Interesse am TSV Werdohl ist da“

werdohl-fußball-torwart-kopfball
+
Die Werdohler verzweifelten am Sonntag auch am starken Rönsahler Keeper Daniel Ackermann, der in dieser Szene einen Kopfball von „Bubi“ Topcu noch aus dem bedrohten Eck kratzen kann.

Es war ein 94-Minüter auf dem Sportplatz Altenmühle, der großen Unterhaltungswert lieferte am frühen Sonntagnachmittag. Das A-Liga-Topspiel zwischen dem TSV Werdohl und Vizemeister TSV Rönsahl bot zwei leidenschaftlich agierende Teams, sechs Tore und zwei Platzverweise. Für die Gastgeber war es dennoch ein Topspiel zum Vergessen.

Werdohl - Die erste Saisonniederlage fiel mit 1:5 am Ende sogar noch deutlich aus – und der Ärger bei dem einen oder anderen Zuschauer entlud sich nach Abpfiff. Schiedsrichter Wielpütz-Hahn aus Lohmar musste sich von Werdohler Seite so manchen Vorwurf gefallen lassen.

Der TSV Rönsahl stand dem TSV Werdohl im Weg.

„Das gehört sich so nicht, man muss sich benehmen können“, sagte Mikail Kocak am Tag danach. Der stellvertretende TSV-Vorsitzende war zwar auch nicht glücklich über so manche Entscheidung des Referees, wollte es dabei aber dann auch belassen. Für mächtig Dampf auf dem Kessel hatten die Platzverweise gegen Ömer Sönmez und Murat Yilmaz in Minute 69 gesorgt. „Ömer soll was gesagt haben, aber nichts Beleidigendes“, sagte Kocak, für den die anschließende „Ampelkarte“ gegen Yilmaz wegen Meckerns in Ordnung ging. „Er hatte schon Gelb und darf dann nicht so reagieren“, meinte der stellvertretende TSV-Vorsitzende, für den der Sonntag aus sportlicher Sicht damit auch abgehakt ist.

Das gehört sich so nicht, man muss sich benehmen können.

Mikail Kocak

Für den TSV hatte das Heimspiel trotz der Niederlage aber auch Erfreuliches. Rund 130 Zuschauer verfolgten das Geschehen, der überwiegende Teil des Publikums hielt es mit dem Gastgeber. „Im ersten Heimspiel hatten wir sogar rund 200 Zuschauer. Das Interesse am TSV Werdohl ist da“, so Mikail Kocak. Der neue Vereinsname, das neue Vorstandsteam und natürlich das personell aufgerüstete A-Liga-Team locken wieder mehr Besucher nach Altenmühle als in den Vorjahren.

Niederlage wirft Team nicht um

Die erste Punktspielniederlage, da ist sich Mikail Kocak sicher, wird das Team von Trainer Eddie Fatnassi nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen. Schon am kommenden Sonntag soll zurück in die Erfolgsspur gefunden werden, wenn beim gut gestarteten Aufsteiger TSV Lüdenscheid II ein türkisches Duell auf dem Programm steht. „Dass es kein Selbstläufer für uns wird, das war klar“, betont Mikail Kocak, „trotzdem bleibt es unser Ziel, in dieser Saison ganz weit oben mitzuspielen.“ Der Aufstieg in die Bezirksliga sei zwar keine Vorgabe des Vorstandes, dennoch besteht die Hoffnung rund um den Sportplatz Altenmühle, möglichst lange um die Meisterschaft im Kreisoberhaus mitmischen zu können. Die Bezirksliga, sie ist jedenfalls mittelfristig ein Thema beim TSV Werdohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare