In Verden geht es um die Deutschen Meistertitel

Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes messen sich in Verden mit den besten Voltigierern Deutschlands.

ALTENA -  Heute geht es los: Für Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels beginnt das Unternehmen Deutsche Voltigiermeisterschaft. Das Doppel des Reitvereins Altena hat sich erstmals für das größte deutsche Championat qualifiziert. Gemeinsam mit Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels und Erfolgspferd Dragoner reist das Duo ins niedersächsische Verden.

Die Meisterschaft beginnt am Donnerstag mit der Verfassungsprüfung für die Pferde. Ein Tierarzt kontrolliert, ob die Tiere gesund und der Veranstaltung gewachsen sind. Am Freitagnachmittag steht dann der erste Durchgang auf dem Programm. Insgesamt 13 Paare gehen an den Start. Zu den Favoriten zählen die Altenaer wohl nicht. Zum einen gehören sie zu den jüngsten Teilnehmern, zum anderen sind Paare gemeldet, die aus Topeinzelvoltigierern gebildet wurden. Wie beispielsweise das Duo aus Hamburg, bestehend aus Kristina Boe und Malte Möller. Außerdem kann die Leistung mancher Paare nur schwer eingeschätzt werden, da einige eigens für die Meisterschaft von den Verbänden zusammengestellt wurden. Anders als im Gruppen- und Einzelbereich müssen die Doppelvoltigierer nur ihre Kür präsentieren – einmal am Freitag und dann noch einmal am Samstagnachmittag.

Im Laufe der Saison zeigten sich die Altenaer stark und dominierten in Westfalen das Feld der Doppelvoltigierer. Zuletzt holten sie sich bei den Westfälischen Meisterschaften den Doppel-Pokal. Auch auf dem internationalen Voltigierturnier im schottischen Ecclesmachan siegte das Duo. „Wir wollen einfach eine schöne Kür turnen. Wenn wir damit im guten Mittelfeld landen, sind wir sehr zufrieden“, sagt Timo Gerdes vor dem Start. Für den 18-Jährigen ist es bereits die zweite Landesmeisterschaft in diesem Jahr. Mitte August startete er bereits als Einzelvoltigierer auf der Deutschen Junioren-Meisterschaft in München. „Es ist schon etwas anderes, das zu zweit zu erleben. Ich freue mich riesig darauf“, erklärt der Evingser.

Für seine Partnerin Jolina Ossenberg-Engels ist es die erste Meisterschaftsteilnahme. Die 17-Jährige war zwar als Ersatz für die Junioren-Meisterschaft nominiert worden, bekam jedoch keine Startgelegenheit. „Wir hoffen, dass wir uns selbst nicht zu sehr unter Druck setzten und dadurch Fehler machen. Dazu neigen wir leider beide ein wenig“, sagt die Dahlerin.

In dieser Saison haben sich die Altenaer jedoch äußerst nervenstark gezeigt. Lediglich einen kleinen Leistungsausrutscher gab es. Auf dem Sichtungsturnier in Paderborn Ende Mai wollte es nicht klappen. Damals wurde das Duo Zweiter. Ansonsten siegten sie überall dort, wo sie an den Start gingen. „Wir hoffen natürlich, dass wir für Westfalen punkten können. Für uns ist es einfach toll, dabei zu sein“, freut sich Jolina Ossenberg-Engels auf ihr persönliches Highlight des Jahres in Verden. - lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare