Tischtennis, Regionalliga

Gegen den Meister teuer verkauft

+
Nils Maiworm (rechts) und Teo Yordanov verloren ihr mitreißendes Doppel gegen Tosic/Wagner im fünften Satz.

Altena – Gegen den verlustpunkfreien Regionalliga-Meister und zukünftigen Drittligisten TTC Champions Düsseldorf ließen die „jungen Wilden“ des TTC Altena am Sonntag nichts unversucht, trotz großen Kämpferherzens aber reichte es für die Burgstädter in ihrem letzten Heimspiel dieser Spielzeit nicht für Zählbares.

Mit 9:4 behaupteten sich die mit „voller Kapelle“ angereisten Champions aus der Landeshaupstadt in der mit knapp 70 Zuschauern gut besuchten Sauerlandhalle.

Der Pole Krzysztof Zielinski, der vor der Partie für vier erfolgreiche Jahre im Lennetal gebührend vom TTC-Vorsitzenden Ralf Springob verabschiedet wurde, lieferte bei seinem letzten Auftritt vor Altenaer Publikum begeisterndes Tischtennis. Sein Einzel gegen Zbynek Stepanek gewann Zielinski nach 0:2-Satzrückstand noch mit 11:6 im Entscheidungsdurchgang und war zuvor schon im Doppel an der Seite von Lukas Bosbach erfolgreich gewesen. Gegen Chtchetinine/Müller behielten die Burgstädter mit 11:7 im „Fünften“ die Oberhand und holten den ersten Punkt für ihr Team, für das mehr möglich gewesen wäre nach den Doppeln.

Meister zu konstant

Doch der Formation Yordanov/Maiworm, die mit 12:10 im vierten Durchgang den Entscheidungssatz erzwungen hatte, ging hinten raus die Luft aus – und der „Fünfte“ mit 2:11 verloren. Am Nebentisch verloren Todorov/Slanina mit 1:3 Sätzen gegen Tran Le/Leis. Am oberen Paarkreuz ließ der Meister dann die Muskeln spielen. Roko Tosic bezwang Altenas Spielertrainer Teo Yordanov ebenso glatt in drei Sätzen wie der erfahrene Ex-Profi Evgueni Chtchetinine den jungen Stefan Todorov. In der „Mitte“ aber leisteten die Burgstädter Beachtliches.

Nils Maiworm fügte Florian Wagner dessen erst vierte Einzelniederlage in dieser Saison zu, siegte mit 11:8, 11:6, 5:11 und 11:4. Nicht minder stark der Auftritt von Lukas Bosbach, der Minh Tran Le mit 11:3, 11:9, 8:11, 11:6 knackte und so auf 3:4 verkürzte. Während Zielinski „unten“ dann wie schon erwähnt den Fünf-Satz-Krimi gegen Stepanek gewann, musste Tobias Slanina dem in dieser Serie noch unbezwungenen Patrick Leis gratulieren – 10:12, 5:11 und 9:11 hieß es aus Sicht des TTC-Talents.

Das 4:5 zur „Halbzeit“ ließ einen langen Nachmittag vermuten, der es aber nicht wurde. Denn „vorne“ gingen Yordanov (1:3 gegen Chtchetinine) und Todorov (0:3 gegen Tosic) erneut leer aus, in der „Mitte“ hatte der stark aufspielende Maiworm gegen Minh Tran Le kein Glück und unterlag im fünften Satz mit 9:11. Florian Wagner machte für die Champions dann gegen Lukas Bosbach den Deckel drauf. „Wir haben uns gut verkauft“, meinte Springob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare