Handballtage in Altena abgesagt

+
Mit neun Mannschaften war die Resonanz immerhin bei den Frauen bei der letztjährigen Auflage der Altenaer Handballtage hoch. In diesem Jahr wurde die Traditionsveranstaltung wegen des nachlassenden Interesses abgesagt.

Altena - Aus für eine Traditionsveranstaltung: Die 37. Auflage der Altenaer Handballtage findet nicht statt. Für die geplanten elf Turniere rund um Christi Himmelfahrt (14. Mai) hatten bislang lediglich acht Mannschaften gemeldet – viel zu wenig.

Und so gab Organisatorin Jessica Krämer vom gastgebenden VfB Altena am Mittwoch die Absage der Veranstaltung – auch der integrierten Stadtmeisterschaften – bekannt.

„Damit kann man nichts reißen“, sagte Krämer mit Blick auf die schwachen Meldeergebnisse. Zwar seien erfahrungsgemäß in den letzten zwei Wochen vor den Handballtagen noch einmal Zuwächse zu verzeichnen, doch die Hoffnung darauf, dass das Interesse doch noch vertretbare Dimensionen annehmen würde, hatten die VfB-Verantwortlichen aufgegeben. Für die Stadtmeisterschaften, die in die Handballtage eingebettet gewesen wären, hatten sich lediglich drei Teams angekündigt.

Bereits in den vergangenen Jahren waren die Meldezahlen deutlich nach unten gegangen. 2014 hatten lediglich 35 Teams ihre Teilnahme an den Handballtagen zugesagt, lediglich 14 davon für den zuvor stets gut besuchten Jugendtag. Schon diese Zahlen waren vom Organisationsteam als grenzwertig eingestuft worden. „Ein Event dieser Größenordnung lohnt sich eigentlich erst bei 30 Mannschaften Minimum“, betonte Krämer am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung. Zu Spitzenzeiten hatten sich bei den Turnieren in der Sauerlandhalle und auf dem Kunstgrün im Reineckestadion nach Angaben auf der Internetseite des VfB um die 100 Mannschaften und bis zu 1 500 Sportler getummelt.

1978 war die Turnierreihe in der Burgstadt ins Leben gerufen worden, 36 Ausgaben gingen seither über die Bühne. Eine 37. wird es nicht geben, zumindest nicht im Jahr 2015. „Wir haben lange mit diesem Schritt gezögert“, kommentierte Krämer die Absage, die am Ende angesichts des immensen finanziellen und zeitlichen Aufwandes für alle Beteiligten unumgänglich war. Entsprechend schlecht ist dieser Tage die Stimmung beim VfB. „Wir sind im Vorstand und im Organisationsteam alle ganz schön bedrückt“, gab Krämer zu.

Insbesondere jenseits der Altenaer Stadtgrenzen hielt sich das Interesse an der Turnierreihe in diesem Jahr offenbar in Grenzen. Warum, dafür hatte auch die Organisatorin keine greifbare Erklärung. Ein Ansatz ist, dass die Belastung der Vereinsmannschaften bei den Senioren mit möglichen Relegationsspielen nach dem Saisonabschluss am kommenden Wochenende, bei den Junioren mit den verschiedenen Aufstiegsrunden bereits hoch genug ist.

Dementsprechend traut sich Krämer im Augenblick auch keine Aussage darüber zu, ob die Handballtage beziehungsweise die Stadtmeisterschaften in welcher Form auch immer eine Zukunft haben. - Von Christian Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare