Christian Weiß treibt Planungen beim VfB Altena voran

+
„Der Großteil der Mannschaft bleibt eine weitere Saison bei uns“, betont Christian Weiß.

Altena - Die sehr lange Winterpause – das letzte Meisterschaftsspiel datiert vom 17. November 2019 – hat Christian Weiß intensiv genutzt, um die personellen Planungen beim Fußball-A-Kreisligisten VfB Altena voranzutreiben.

„Der Großteil der Mannschaft bleibt eine weitere Saison bei uns“, betont Christian Weiß, der bei den Burgstädtern Sportchef und Cheftrainer in Personalunion ist und diese Rolle auch in der Saison 2020/21 ausüben soll – es sei denn, der Tabellenletzte setzt die ersten drei, vier Spiele der zweiten Saisonhälfte in den Sand. Die VfB-Verantwortlichen und natürlich auch Christian Weiß aber sind fest davon überzeugt, dass die mit den Winter-Neuzugängen Dominik Koch, Felix Martin und Alexis Morellas aufgerüstete Mannschaft den Hebel in der Rückrunde umlegen kann und sich aus der Gefahrenzone verabschieden wird.

Zugesagt für eine weitere Saison im VfB-Dress haben neben den drei genannten Winter-Neuzugängen auch die Torhüter Lars Nielsen und Philipp Knittel sowie die Feldspieler Nick Westerwell, Nick Seemann, Alexander Schillo, Furkan Topal, Robin Skerath, Simon Schroer, Lukas Rathmann, Bastian Kräuter, Yannik Pavlidis, Fabian Steiner, Oliver Bank und Munaf „Manni“ Al Shoali. Letztgenannter aber wird in diesem Jahr wohl kein Fußball mehr spielen können, weil er an beiden Knien erhebliche Meniskusprobleme hat.

Zum Altenaer Kader gehört inzwischen Sandro Collura, der eine Vergangenheit beim VfB hat und nun noch einmal angreifen möchte. Nicht mehr für die Blau-Weißen auflaufen wird hingegen Dennis Klejnot, der im vergangenen Sommer vom SC Hennen gekommen war. Noch offen ist mit Blick auf die neue Saison die Zukunft des Trios Sedrick Adams, Massimo Loreto und Benjamin Zekovic. Mit diesen drei Akteuren stehen Gespräche noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare