Altenaer Voltigierer im Bundes-A-Kader

Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes haben es in die internationale Spitze geschafft. Seit gestern sind die beiden Voltigierer des Reitvereins Altena Mitglied des Bundes-A-Kaders.

Altena - Innerhalb von zwei Jahren haben es Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes geschafft. Vom No-Name in die internationale Spitze. Seit gestern sind die beiden Voltigierer des Reitvereins Altena nun Mitglied des Bundes-A-Kaders.

„Anfang der Saison war das noch ein Traum. Und jetzt ist es tatsächlich so“, freut sich Timo Gerdes. Das Ziel für dieses Jahr war klar: eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Doch das wurde weit übertroffen. Bereits der Saisonauftakt im italienischen Fossalta war nach Maß. Nur knapp verpassten die beiden den Sieg und wurden Zweite. Es folgte der Sieg bei den Westfälischen Meisterschaften und ein sensationeller zweiter Platz beim internationalen Turnier in Krumke.

Es folgte die Deutsche Meisterschaft – mit einem erbitterten Kampf um einen Treppchenplatz. Dieser Traum erfüllte sich mit Platz vier zwar nicht, aber das jüngste Paar im Starterfeld eroberte die Herzen des Publikums – und der Bundestrainerin Ulla Ramge, die die beiden nach eigener Aussage am Ende durchaus auf dem Treppchen gesehen hätte.

Durch die Aufnahme in den Bundeskader bekommen die Altenaer nun noch speziellere Förderung. Zudem müssen sie nicht auf allen Sichtungen für die Meisterschaften starten – das spart Kraft.

Doch die Aufnahme in den Bundeskader ist nicht die einzige Neuerung. Die beiden werden in der kommenden Saison vermutlich nicht mehr auf Dragoner starten, sondern auf Avatar. „Die Belastung für die Pferde ist extrem hoch. Dragoner geht eigentlich auch noch für die erste Mannschaft“, erklärt Claudia Döller-Ossenberg-Engels. Das Team musste im vergangenen Jahr einige Male zurück stecken. Verzichtete gar auf einige Qualifikationsturniere. Das soll sich 2015 wieder ändern. Seit Mitte der Woche ist nun der dunkelbraune Avatar im Stall der Voltigierer. Der Vierbeiner, der bereits ein wenig Erfahrung im Einzelvoltigieren hat, soll nun über den Winter langsam an seine neue Aufgabe herangeführt werden.

Derweil bereitet sich Jolina Ossenberg-Engels auf einen weiteren Saisonhöhepunkt vor. Die 18-Jährige wurde als Westfälische Vizemeisterin im Einzelvoltigieren für die Deutsche Jugendmeisterschaft nominiert, die in zwei Wochen in Münchehofe bei Berlin startet. Allerdings wird sie dort nicht wie geplant mit Cassino Royal an den Start gehen. Er hat sich verletzt und muss pausieren. Stattdessen wird Dragoner an den Start gehen. - lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare