TTC Altena erobert in Herne Tabellenspitze

+
Petrovics und Co. brachten die Burgstädter mit einem 9:7-Erfolg im Ruhrgebiet an die Tabellenspitze.

Altena - Im Spitzenspiel der Tischtennis-Verbandsliga wahrte Aufsteiger TTC Altena seine blütenweiße Weste. Die Burgstädter setzten sich am Samstag auch ohne den verhinderten Altmeister Wilfried Lieck beim bis dato ebenfalls noch verlustpunkfreien und hoch ambitionierten Namensvetter TTC Herne-Vöde mit 9:7 durch und befinden sich nach vier Siegen aus vier Spielen auf dem besten Weg in Richtung neue NRW-Liga.

Vieles deutet sogar darauf hin, dass die Altenaer ein ernsthafter Meisterschaftskandidat sind und damit sogar die Qualifikationsrunde zur dann eingleisigen Oberliga möglich scheint.

„Unser Sieg war letztlich verdient, weil wir die gewonnen Einzel auch klar zu unseren Gunsten entscheiden konnten“, berichtete Ara Karakulak. Altenas Zweitliga-erfahrener Trainer und Spitzenspieler in Personalunion stellte am Samstag einmal mehr seine Klasse sowohl in beiden Einzeln gegen die Vöder Topspieler Florian Bartnik und Jens Polutnik mit klaren Drei-Satz-Erfolgen sowie an der Seite von Doppelpartner Peter Petrovics eindrucksvoll unter Beweis. Zu Beginn setzten sich Karakulak/Petrovics gegen das Herner Duo Isensee/Reinbothe in drei Sätzen durch und holten im nötigen Abschlussdoppel gegen Bartnik/Polutnik den letztlich entscheidenden Punkt zum 9:7-Auswärtserfolg. Nach den Eingangsdoppeln führten die Burgstädter mit 2:1, konnten neben Karakulak/Petrovics auch Tamas Hejj und Stephan Kowitz, der für den verhinderten Lieck einsprang, ein wenig überraschend ihre Partie gegen Bartnik/Polutnik gewinnen. Am Nebentisch aber zogen Cortese/Mrkajic in vier Sätzen den Kürzeren gegen Haacke/Brosch.

Neben Karakulak behielt lediglich Tamas Hejj an Brett drei in seinen beiden Einzeln die Oberhand. Petrovics und Mrkajic erspielten eine ausgeglichene Bilanz (1:1), Cortese an Brett vier und Kowitz an Position sechs hingegen verloren jeweils ihre beiden Duelle. Somit führten die Altenaer „nur“ noch mit 8:7, bevor Karakulak/Petrovics den Sieg endgültig perfekt machten. Da die TTC GW Bad Hamm II am Sonntag beim 8:8-Unentschieden gegen Germania Kamen Federn ließ, eroberte der TTC sogar die Tabellenspitze. - Von Lars Schäfer

TTC: Karakulak/Petrovics 2:0, Hejj/Kowitz 1:0, Cortese/Mrkajic 0:1 – Karakulak 2:0, Petrovics 1:1, Hejj 2:0, Cortese 0:2, Mrkajic 1:1, Kowitz 0:2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare