Tischtennis, Regionalliga

Zur Heimpremiere ein harter Brocken

Altena – Sieg, Unentschieden, Niederlage: In seinen ersten drei Saisonspielen, die allesamt auswärts stattfanden, hat Tischtennis-Regionalligist TTC Altena die breite Palette von Erfolg und Misserfolg erlebt. Am Sonntag ab 14 Uhr steigt die Heimpremiere der Burgstädter, die ihr ausgeglichenes Punktekonto gegen den ASV Einigkeit Süchteln ins Positive schieben möchten.

„Das wird ein Spiel, das über die volle Distanz gehen kann. Ein Spiel auf Messers Schneide“, betont TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer, der mit einem harten Brocken für die „jungen Wilden“ aus dem Lennetal rechnet und natürlich auf rege Unterstützung von den Rängen hofft. „Es ist eigentlich ein 50:50-Spiel. Wegen unseres Heimvorteils stehen die Chancen vielleicht bei 60:40“, mutmaßt Schöllhammer, der die Ausgeglichenheit der Liga hervorhebt und die Gäste aus der alten Weberstadt als gefährlich einstuft.

Denn mit Daniel Halcour am Spitzenbrett, Abwehrspieler Balázs Hutter an Position 2, der kampfstarken „Mitte“ mit Axel Fischer und Matas Skucas sowie den erfahrenen Strategen Andreas Konzer und Oliver Bovians – Letzterer spielte zu Bundesliga-Zeiten für den TTC Altena – bringt der ASV Einigkeit reichlich Qualität mit in die Burgstadt. Weil sich TTC-Trainer und Spitzenspieler Teo Yordanov derzeit in bestechender Form befindet und noch kein Einzel verloren hat, hoffen die Altenaer Verantwortlichen auf eine positive Ausbeute am Spitzenpaarkreuz. „Teo ist in der Lage, beide Einzel zu gewinnen. Gut wäre, wenn auch Stefan Todorov punkten würde“, sagt Schöllhammer.

Steigerung muss in der „Mitte“ her

Wünschenswert aus Altenaer Sicht wäre zudem eine Steigerung in der „Mitte“, in der Lukas Bosbach und Nils Maiworm bislang jeweils eine 2:4-Bilanz verbucht haben. „Die müssen Gas geben“, fordert Schöllhammer eine Steigerung. „Unten“ hingegen stimmt die bisherige Ausbeute. Tobias Slanina (4:2) und Neuzugang Bastian Steeg (3:3) sind gut bis sehr gut aus den Startblöcken gekommen.

Und mit diesem sehr jungen Sextett treten die Burgstädter am Sonntag auch an die Tische. Für die Gäste aus Süchteln wird die Partie in Altena die vierte binnen nur acht Tagen sein. Am vergangenen Samstag feierte der ASV Einigkeit einen 9:5-Auswärtssieg bei der TG Neuss, am Tag der Deutschein Einheit folgte in eigener Halle allerdings eine 6:9-Niederlage gegen Aufsteiger SVH 1945 Kassel, bei dem die Altenaer ja ein 8:8-Unentschieden erkämpft hatten. Heute (13 Uhr) duelliert sich der ASV Einigkeit an eigenen Tischen mit den Rot-Goldenen aus Porz, am Sonntag geht es für Halcour und Co. dann ins schöne Lennetal. Möglicherweise könnte die hohe Belastung der Gäste dann ein kleiner Vorteil für die Burgstädter sein in diesem ersten Heimspiel, in dem auf jeden Fall gepunktet werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare