Skispringen

Alpencup: Sturz verhindert am Sonntag einen Spiewok-Sieg

Skispringer im Flug
+
Simon Spiewok überzeugte eine Woche nach der Junioren-WM in Lahti beim Alpencup in Ramsau.

Die Form stimmt bei Simon Spiewok beim Alpencup in Ramsau: Am Sonntag hätte der Meinerzhagener sogar gewinnen können - doch beim zweiten Sprung stürzte er.

Ramsau – Eine Woche nach der Rückkehr von der Junioren-Weltmeisterschaft in Lahti/Finnland, die für die deutschen Nachwuchstalente wahrlich nicht zufriedenstellend verlaufen war, zeigte der Meinerzhagener Skispringer Simon Spiewok beim Alpencup in Ramsau am Dachstein wieder deutlichen Aufwärtstrend. Bei den Springen am Samstag und Sonntag war Spiewok bester DSV-Adler, im zweiten Springen verpasste er nur knapp den Sieg.

Eigentlich hatte der Internatsschüler aus Willigen, der für den TuS Neuenrade springt, beim FIS-Cup in Villach an den Start gehen sollen, doch der DSV plante um und setzte beim Alpencup, der nicht so stark besetzt ist wie der FIS-Cup, auf den Meinerzhagener, der für den DSV punkten sollte. Das gelang Spiewok eindrucksvoll.

Nach einem Trainingssprung auf 96 Meter landete er am Samstag in beiden Sprüngen bei 92 Metern. Das bedeutete im Feld der 70 Skispringer aus den Alpenanrainer-Ländern Rang vier. Besser waren nur die beiden Österreicher Markus Müller und Jonas Schuster (Sohn von Ex-Bundestrainer Werner Schuster) sowie der Slowene Taj Ekart.

Alpencup: Sturz verhindert am Sonntag einen Spiewok-Sieg

Am Sonntag dann sprang Simon Spiewok sogar 96 Meter und 95,5 Meter weit. Das hätte zum Sieg gereicht, doch Spiewok stürzte beim zweiten Sprung, was für die entscheidenden Abzüge sorgte. So landete er „nur“ auf Rang neun, war aber wieder bester Deutscher.

„Mit den Sprüngen bin ich sehr zufrieden, das war ein Schritt in die richtige Richtung“, stellte Spiewok fest, „dass ich beim letzten Sprung stürze, ist ärgerlich, sonst hätte es wahrscheinlich zum Sieg gereicht...“ Beim Sturz zog sich der Meinerzhagener eine Verletzung an der Wade zu, sodass hinter seinem nächsten Start beim Deutschland-Pokal in Oberhof noch ein Fragezeichnen steht.

Noch ein Start beim FIS-Cup in Planung

Danach sollte Spiewok eigentlich auch noch ein Springen im FIS-Cup angehen. Deshalb hofft der 19-jährige Meinerzhagener nun, dass er schnell wieder problemfrei ist und so auf der Zielgerade der Saison noch weitere gute Ergebnisse folgen lassen kann.

Den Sieg am Sonntag beim Alpencup-Springen in Ramsau feierte Jonas Schuster, so dass der Alpencup einmal mehr ganz fest in der Hand der Österreicher war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare