1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ali Yigit will, dass die „jungen Spieler den nächsten Schritt machen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Machatzke

Trainer beim Fußball gibt Anweisungen
Klare Vorstellungen, klare Anweisungen: Ali Yigit hat bei der Kreisliga-A-Reserve von Rot-Weiß Lüdenscheid als Trainer die Nachfolge von Ümit Dilmen angetreten. Yigit will am Nattenberg junge Spieler weiterentwickeln, damit sie den Sprung in die 1. Mannschaft schaffen. © Thomas Machatzke

Ali Yigit ist als Aktiver viel herumgekommen. Nun trainiert er RW Lüdenscheid II in der Fußball-Kreisliga A und will die jungen Spieler weiterentwickeln, sodass sie den Sprung in die Landesliga schaffen können.

Lüdenscheid – Die Rückkehr in den Testspielbetrieb für die Reserve von Rot-Weiß Lüdenscheid war am Sonntag auch eine Premiere: Erstes Spiel unter dem neuen Trainer Ali Yigit, der die Aufgabe in der Corona-Pause von Ümit Dilmen übernommen hat. Dilmen hatte sich für das Co-Trainer-Amt in der Landesliga entschieden.

Yigit war aus der Drittvertretung vom Nattenberg aufgerückt. Zum Auftakt mit Taktikplane und klaren Vorstellungen. Die Mannschaft, sie schenkte ihrem neuen Chef zum Einstand einen 7:2-Sieg. Der Gegner war zwar „nur“ der C-Ligist FC Attendorn-Schwalbenohl und nach 45 Minuten sichtlich platt, aber sei’s drum: Es gibt schlechtere Starts im Leben eines Fußballtrainers.

„Es hat einfach wieder Spaß gemacht, auf dem Platz stehen zu dürfen – die Jungs haben sich richtig gefreut“, sagt Yigit. Komplett war sein Kader noch nicht, aber schon gut gefüllt. Auch wenn die Reserve mit Younes Zaim ihren Torjäger ans Landesliga-Team abgegeben hat, bleibt Ali Yigit ein Optimist der zufriedenen Sorte.

Ali Yigit will, dass die „jungen Spieler den nächsten Schritt machen“

„Ich bin sehr froh, dass wir ein paar Routiniers halten konnten“, sagt der 47-Jährige, „Hatem Jindou zum Beispiel, aber auch Mo El Alami oder Yassine Akhabach. Sie sollen das Team führen. Und dazu erwarte ich, dass die Jungen den nächsten Schritt machen. Yendric Stolte, Luca Niemiec oder Hossein Rahimi zum Beispiel. Oder Tayfun Ermis, der am Sonntag noch fehlte und den ich für einen richtig guten Stürmer halte.“

Ali Yigit begreift die Reserve am Nattenberg nicht als Selbstzweck. Kein Verein im Verein. Es geht ihm darum, junge Spieler so weiterzuentwickeln, dass sie bestenfalls den Sprung in die Landesliga schaffen sollen. „Wir haben im Verein mit dem Landesliga-Team und der guten A-Jugend sehr gute Strukturen“, sagt Yigit, „und das soll nicht immer nur in eine Richtung gehen. Natürlich freuen wir uns, wenn mal ein Spieler von oben bei uns Spielpraxis sammeln soll. Diese Leute sind sehr willkommen. Aber wir wollen eben auch junge Spieler für die nächsten Jahre heranführen und so der 1. Mannschaft helfen.“

Es soll nicht immer nur in eine Richtung gehen. Natürlich freuen wir uns, wenn mal ein Spieler von oben bei uns Spielpraxis sammeln soll. Diese Leute sind sehr willkommen. Aber wir wollen eben auch junge Spieler für die nächsten Jahre heranführen und so der 1. Mannschaft helfen!

Ali Yigit (Trainer RW Lüdenscheid II)

Wohin dieser Ansatz die Reserve vom Nattenberg tragen kann? In der Saison 20/21 hat das Team als Aufsteiger fünf Spiele absolviert. Viel zu wenig, um richtig in der neuen Klasse anzukommen. Und nun definiert Yigit einen Mittelfeldplatz als „realistisches Ziel“. Er sagt: „Es geht darum, dass wir alle Spaß haben auf dem Platz, dass wir Teamgeist entwickeln.“ Alles andere werde sich ergeben. „Die Mischung, die wir haben, ist auf jeden Fall eine gute. Wir müssen das nun nur auf dem Platz rüberbringen...“

Fußballer im Zweikampf
„Die Mischung, die wir haben, ist auf jeden Fall eine gute. Wir müssen das nun nur auf dem Platz rüberbringen“, sagt Ali Yigit über seine RWL-Reserve. © Thomas Machatzke

Yigit, der seine Jungs vor der Rückkehr auf den Kunstrasen erst einmal zwei Wochen zum Laufen geschickt hat („Direkt auf den Platz wäre nach acht Monaten nicht so gut gewesen.“), wird das Team in einem Trainergespann mit Özkan Muti (Co-Trainer) und Mbarek Akkaoui (Torwarttrainer) führen. „Wir verstehen uns sehr gut“, sagt Ali Yigit und freut sich auf seine erste Cheftrainersaison in der Kreisliga A.

Über Werdohl, Attendorn und die USA zurück nach Lüdenscheid

Dass ihm diese Aufgabe locker zugetraut wird, hängt mit seiner Fußballvita zusammen. In Plettenberg bis zur B-Jugend groß geworden, spielte Yigit selbst als A-Jugendlicher für RWL und schnupperte dann vorzeitig auch Oberliga-Luft am Nattenberg. Von RWL ging es zu Landesliga-Engagements in Werdohl und Attendorn und schließlich mit einem Fußball-Stipendium in die USA. Als „Master of Business“ kehrte er nach Lüdenscheid zurück und arbeitet nun schon lange bei Busch-Jaeger im Vertrieb International. In Sachen Fußball zog es Yigit nach seiner Rückkehr zum Türkischen SV Lüdenscheid (unter anderem als spielender Co-Trainer unter Abi Ouhbi) und schließlich zurück zum Nattenberg.

Als Rot-Weiß für die 3. Mannschaft einen Trainer suchte, hat er es gerne und mit ganzem Herzen gemacht, auch wenn es „nur“ die Kreisliga D war. Nun geht es zur nächsten Aufgabe. „Das Team kennt mich, ich habe ja oft mitgespielt“, sagt Yigit und freut sich auf die gemeinsame Arbeit und eine „Saison, die man hoffentlich zu Ende spielen kann.“ Wenn das gelingt, dann sollen die Rot-Weißen mit ihrem neuen Trainer auch endgültig ankommen in der höchsten Spielklasse des Kreises. Ohne Wenn und Aber.

Die neun weiteren Testspiele von RWL II im Überblick

Sonntag, 18. Juli, 12 Uhr: FC Altena 69 – RWL II

Freitag, 23. Juli, 20.15 Uhr: RWL II – TuS Stöcken-D. II

Sonntag, 25. Juli, 15 Uhr: TSC Olpe – RWL II

Sonntag, 1. August, 15 Uhr: SF Dünschede – RWL II

Samstag, 7. August, 13 Uhr: TuRa Brügge – RWL II

Sonntag, 8. August, 13 Uhr: SSV Lüdenscheid – RWL II

Donnerstag, 12. August, 19.30 Uhr: TuS Ennepe – RWL II

Sonntag, 15. August, 13 Uhr: RWL II – TuRa Eggenscheid

Sonntag, 22. August, 13 Uhr: RWL II – Kiersper SC II

Auch interessant

Kommentare