Badminton

Sauerland-Cup mit toller Resonanz

+
David Brock in voller Aktion: Gemeinsam mit Michelle Bölling gewann der für den BV Aachen spielende Ex-Lendringser das Mixed im B-Feld.

Herscheid – Zu seinem traditionellen Mixed- und Doppelturnier um den Sauerland-Cup hatte der BC Herscheid am vergangenen Wochenende in die Turnhalle am Rahlenberg eingeladen. Vom Verbandsligaspieler bis zum Hobby-Federballer kämpften erfreulich zahlreiche Aktive um die Titel in sechs Konkurrenzen. Am Samstag wurde in drei Klassen Mixed gespielt, am Sonntag folgten Damen- und Herren-Doppel.

Das größte Starterfeld verzeichneten die Organisatoren im Mixed mit 24 Teams. Nach einer Abmeldung blieben im A-Feld letztlich sechs Duos übrig. Die inzwischen für den BC Herringen spielende Herscheiderin Lea Bühner und Partner Andre Weckwerth (StR Altena) mussten zwar zweimal in die Satzverlängerung, holten sich aber am Ende mit 5:0 Spielen und 10:0 Sätzen den Turniersieg.

Mixed mit größtem Starterfeld

Die weiteren Treppchenplätze belegten Rebecca Koch vom BCH mit Partner Kwesi Simpson (Iserlohner TS), die nur den Siegern unterlagen, sowie Daniela Grimstein und Tomi Honarchian (BC Herscheid) mit einer 3:2-Bilanz. Für die weiteren BCH-Formationen Sally Gleim/Sacha Bühl (1:4) und Janina Spies/Jonas Lebus (0:5) blieben nur die Ränge fünf und sechs. Die knappste Entscheidung gab es im Mixed B-Feld.

Bei Spiel und Satzgleichstand (5:1/10:3) entschied letztlich der direkte Vergleich (28:26, 21:18) zugunsten von Michelle Bölling und David Brock (TuS Lendringsen/BV Aachen), die Lisa-Marie Suchy und Robin Brandt (Iserlohner TS) auf Platz zwei verwiesen. Nur einen Satz schlechter (5:1/10:4) belegten Tabea Remmert und Niklas Weber (TuS Breckerfeld) den dritten Platz. Für die heimischen Paarungen blieben nur die Plätze vier bis sieben.

Aus zwei Fünfergruppen schälten sich im Mixed-C-Feld die Halbfinalisten heraus. In der Runde der letzten Vier trafen die beiden Herscheider Paarungen direkt aufeinander, wobei sich Andreas Altmann und Linda Kersenbrock gegen Ines Hermann und René Boueke mit 21:19, 21:13 durchsetzen konnten.

Im Endspiel starteten Kersenbrock/Altmann mit dem Gewinn des ersten Satzes (21:16) gut, doch dann drehten Daniela Rother und Jan Heymann (Iserlohner TS) das Match zum 21:16, 21:12-Erfolg. Hermann/Boueke sicherten sich durch ein 21:13, 21:19 gegen Helena Bergold und Rüdiger Still vom TSV 1860 Hagen den dritten Rang.

Janikowski/Schäfer dominieren beim Damen-Doppel

Für das Damen-Doppel lagen 16 Meldungen vor, so dass hier in vier Gruppen die acht Paarungen für die K.o.-Phase ermittelt werden konnten. Julia Janikowski und Sarah Schäfer vom TuS Neuenrade erwiesen sich als klar überlegenes Duo, gaben auf dem Weg zum Sieg keinen Satz ab. Nach dem Gruppensieg zogen sie über Yasmin Patzak und Daniela Simon (StR Altena/21:14, 21:17) sowie Janine Jürgens/Sarah Müller (GSV Fröndenberg/21:11, 21:14) ins Endspiel ein, wo sie gegen Jessica Herrde/Lisa-Marie Suchy (Letmather TV/Iserlohner TS) mit 21:17, 21:12 erfolgreich blieben.

Das Spiel um Platz drei gewannen Jürgens/Müller gegen die Herscheiderinnen Michelle Bölling (TuS Lendringsen) und Linda Kersenbrock (BCH) mit 21:10 und 21:18. Letztere hatten im Viertelfinale das BCH-Duo Jennifer Fischer und Hanka Lebus mit 21:19, 21:11 ausgeschaltet, waren im Halbfinale aber an Herrde/Suchy (19:21, 16:21) gescheitert.

Honarchian/Luong triumphieren im Herren-Doppel

Mit 15 Paarungen war das Meldeergebnis für das Herren-Doppel im A- und B-Feld ebenfalls sehr gut. Zunächst wurde in drei Fünfergruppen nach dem Modus „jeder gegen jeden“ gespielt. Die Ersten und Zweiten jeder Gruppe und die beiden besten Gruppendritten qualifizierten sich für die K.o.-Runde. Souveräne Sieger wurden Lokalmatador Tomi Honarchian und Sukprasay Luong Van vom TuS Scharnhorst, die im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust blieben. Nach Platz eins in der Gruppe B (4:0 Spiele) behaupteten sie sich anschließend mit 21:19, 21:9 gegen Rainer Cazzato und Jonas Lebus aus dem Landesligateam des BC Herscheid.

Auch Artur Ksinsik vom BCH und Kwesi Simpson von der Iserlohner TS waren im Halbfinale beim 21:11, 21:17 keine hohe Hürde. Im Endspiel gegen David Brock (BV Aachen) und den Herscheider Pascal Galleinus krönten Honarchian/Luong Van mit 21:16 und 21:19 ihren Siegeszug. Rang drei ging an den Neuenrader Andreas Mandelkow und seinen inzwischen für den Polizei SV Bork spielenden Stammpartner Christoph Wieden, die sich gegen Ksinsik/Simpson mit 15:21, 21:16 und 21:14 durchsetzen konnten.

C-Feld im Modus „jeder gegen jeden“

Auch Mandelkow/Wieden waren ohne Satzverlust durch die Gruppenphase marschiert, kämpften sich mit 21:19, 19:21, 21:17 gegen Robin Brandt/Niklas Weber (Iserlohner TS/TuS Breckerfeld) ins Halbfinale, wo sich Brock/Galleinus aber mit 21:18, 11:21, 21:16 als die Stärkeren erwiesen. Im Viertelfinale gescheitert waren die Paarungen Andre Weckwerth/Bastian Weiß (StR Altena/BSC Lüdenscheid) und Sacha Bühl/Stefan Danielzik (BC Herscheid/BSC Lüdenscheid).

Mit sieben Teams war das Herren C-Feld besetzt. Hier wurden die Gewinner im Modus „jeder gegen jeden“ ermittelt. In einer sehr ausgeglichenen Konkurrenz setzten sich die Herscheider Andreas Altmann und Jan-Simon Claus durch. Fünf Siegen ohne Satzverlust stand nur eine Niederlage gegen ihre Vereinskameraden René Galleinus und Dirk Ortwig gegenüber. Galleinus/Ortwig wurden dank der besseren Satzdifferenz (4:2/9:4) gegenüber Scharangan Jeyaseelan und Jannik Tuleja vom TV Städtisch-Rahmede (4:2/8:4) sowie Frank Ludwig und Reza Putra Priyanggara vom TuS Neuenrade (4:2/8:6) Zweite.

Mit einer ausgeglichenen 3:3-Bilanz belegten Tobias Günther (BCH) und Moritz Jung (BSC Lüdenscheid) Rang fünf, gefolgt von den Plettenbergern Wolfgang Günther und Torben Heuel (1:5) sowie dem Herscheider Fabian Krehmer, der mit Linus Bahnschulte vom TV Neheim ein Doppel bildete, dem allerdings nur ein Satzgewinn gelang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare