Schwacher Saisonabschluss des Aufsteigers

+
Stets einen Schritt zu spät kam der SC (links: Marvin Schreyer) gegen die SG Hickengrund um Jonathan Frantz (Mitte).

Lüdenscheid -  Der SC Lüdenscheid hat zum Saison-Abschluss gegen die SG Hickengrund mit 0:6 (0:3) verloren. Positives gab es dennoch noch zu berichten: Fußball-Abteilungsleiter Peter Schmalenbach verkündete die Zugänge von Stürmer Mario Stenmans (Kiersper SC), Außenstürmer und Rückkehrer Artur Krämer (RSV Meinerzhagen) und Abwehrspieler Toni Liakopoulos (SV Hellas).

Von Emanuel Holz

Früh war abzusehen, dass der SC gegen die Südsiegerländer aus dem Dreiländereck (Hessen, Rheinland-Pfalz, NRW) einen schweren Stand haben würde. Nicht nur, weil die Hausherren taktisch, spielerisch und in den Zweikämpfen unterlegen waren, sondern auch, weil die Hickengrunder mit Volldampf in das Duell gingen – nämlich so, als ginge es für sie noch um den Auf- oder Abstieg. Doch statt sich von den Gästen in Sachen Einstellung eine dicke Scheibe abzuschneiden, verfiel der SC in eine Art Schockstarre ob der klaren Überlegenheit der SG.

Die führte dann auch folgerichtig zur Führung, als Eduard Frantz nach einer Ecke am höchsten stieg und den Ball unhaltbar für Goldbach-Ersatz Benjamin Brongkoll ins SC-Tor nickte (17.). Statt die Gäste-Führung als ein „Hallo-Wach“-Erlebnis aufzunehmen, nahm nun das Unheil aus SC-Sicht seinen Lauf. Vorwiegend mit langen Bällen hebelte die SG in der Folge die unsortierte Abwehr der Gastgeber nach Belieben auseinander. Zudem scheuchten die SGer Jonathan Frantz, Stoll, Rath und Paetkau die gesamte SC-Hintermannschaft ein ums andere Mal auf. Die Folge: Das schnelle 0:2 durch Rath (19.), der einen Querpass von Eduard Frantz einschob. Danach verpasste Jonathan Frantz das 0:3, hielt Brongkoll sein Team gegen Rath im Spiel (24.), dessen 0:3 wegen abseits nicht gegeben wurde (26.). Noch vor der Pause gelang den Gästen aber das 0:3 durch Jonathan Frantz (28.).

In Hälfte zwei bot sich das selbe Bild wie zuvor, wobei die SG ein wenig das Tempo rausnahm – sehr zum Ärger ihres Trainers Ralf Stein. Bezeichnend, dass die Blau-Weißen dies erst in der 77. Minute durch die Kürschner-Chance, die Keeper Hennig vereitelte, in Torgefahr ummünzten. Das halbe Dutzend voll machten Rath, (52.), Viktor Frantz (82.) und Paetkau (90.).

SC: Brongkoll – Der, Ma. Dolezych (56. Kürschner), Kolodziej, Schreyer – Da. Schwenck, Wolf, Gawron, Siegesmund (56. el Alami), Do. Schwenck – Maehne (75. Thielicke)

SG: Hennig, Orlovsky, Celmer, Simmert, E. Frantz, V. Frantz, Paetkau, J. Frantz, Stoll (82. Rothe), H. Frantz, Rath

Schiedsrichter: Windolph (Gevelsberg)

Tore: 0:1 (17.) E. Frantz, 0:2 (19.) Rath, 0:3 J. Frantz (28.), 0:4 (52.) Rath, 0:5 (82.) V. Frantz , 0:6 (90.) Paetkau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare