Fußball, Kreisliga A

Die Bezirksliga dicht vor Augen

+
TuS-Trainer Abi Ouhbi startet mit seinem Team vor der Rückrunde in die "Mission Aufstieg".

Neuenrade – Mit dem Derby gegen Eyüpspor Werdohl startet der TuS Neuenrade am Sonntag im Waldstadion in die zweite Saisonhälfte des Lüdenscheider Kreisoberhauses, in dem die Hönnestädter vor der Winterpause das Feld dominierten.

Mit zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger TSV Rönsahl und einer blütenweißen Weste in Sachen Niederlage. Doch sowohl der Vorsitzende Karl-Heinz „Ala“ Thiele als auch Cheftrainer Abi Ouhbi wollen (noch) nichts wissen von einer Vorentscheidung im Titelrennen. „Es wird eine schwere zweite Saisonhälfte. Jede Mannschaft wird versuchen, uns zu schlagen“, betont der Lüdenscheider Übungsleiter, „aber natürlich wollen wir da bleiben, wo wir sind.“

TuS will Konstanz bestätigen

In der ersten Saisonhälfte servierten die Hönnestädter mitunter erfrischenden Offensivfußball, das gegnerische Tornetz zappelte 52-mal.. Die Abteilung Attacke um Ömer Sönmez und Emirjon Avdia, sie hat ebenso funktioniert wie die Defensive. 22 Gegentreffer in 16 Partien sind – wer hätte es anders vermutet – ebenfalls Bestwert im Kreisoberhaus. „Wir wollen und müssen die Konstanz der Hinrunde nun bestätigen“, sagt Abi Ouhbi, der beim TuS frühzeitig verlängert hat und mit der Vorbereitung seiner Mannschaft durchweg zufrieden ist.

Als Schnee und Frost ein Training im Waldstadion unmöglich machten, feilten die Hönnestädter andernorts an der Fitness. „Fit sind wir, das kann ich sagen“, so Ouhbi, der in den Testspielen vermehrt die Eigengewächse Tobias und Fabian Leiß, Finn Kleinsteuber sowie Winterpausen-Neuzugang Ibrahim Kalil Keita (A-Jugend des SC Lüdenscheid) einsetzte. Und die Youngster, die bereits allesamt für die kommende Serie zugesagt haben, zahlten das Vertrauen mit guten Leistungen zurück. Zudem verpflichteten die Neuenrader mit Melih Danis einen Torhüter vom Ligarivalen Türkiyemspor Plettenberg, der bei Sportchef Dennis Bonevski gleich für eineinhalb Jahre zusagte.

Großteil des Teams für nächste Spielzeit steht

Apropos Bonevski, apropos Zusagen: Mit Yavuz Can Duru, Batuhan Kirci, Tufan Kirci, Marvin Knips, Mustafa Gündogdu, Marcel „Melle“ Maiwurm, Fabrice Kele, Ömer Sönmez, Sahin Murat und Wassilios Xanthopoulos hat der Sportchef, der ebenfalls weiter die Fußballschuhe schnüren wird, bereits mit einem Großteil der aktuellen Mannschaft für ein weiteres Jahr verlängert.

Der Sportliche Leiter hofft inständig darauf, dass der TuS angesichts des Polsters das Ziel Titelgewinn erreicht und in der kommenden Serie in der Bezirksliga kickt. Doch wie „Ala“ Thiele und Chefcoach Abi Ouhbi hält sich auch Bonevski vornehmend zurück. „Man darf sich einfach nicht zu sicher sein. Wie schnell ein Vorsprung dahin ist, hat man zuletzt ja bei Borussia Dortmund gesehen. Für mich sind die ersten drei Spiele nach der Winterpause entscheidend. Kommen wir gut aus der Pause, dann sieht es richtig gut aus“, so Dennis Bonevski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare