Sportausschuss

800 000 Euro für die BGL-Halle

Handballer in Aktion beim Wurf
+
Aktive und Zuschauer der BGL-Halle dürfen sich über die Sanierung des Sanitärbereichs freuen.

Zur Sanierung des Sanitärbereichs gibt es Fördermittel aus einem Bundesprogramm.

Lüdenscheid – Rund 80 Minuten dauerte am Dienstagabend die Sitzung des Sportausschusses unter Vorsitz von Michael Meyer im Theatersaal des Kulturhauses. Ein Viertel der Zeit nahm der Kreissportbund MK in Anspruch, der auf Einladung der öffentlichen Sitzung beiwohnte und mit einem vierköpfigen Team seine Arbeit, Aufgaben und Angebote vorstellte (Bericht folgt).

Fachbereichsleiter Matthias Reuver nutzte die Gelegenheit und vereinbarte gleich Gespräche für Kooperationen zwischen der Stadt Lüdenscheid und dem Kreisportbund. Matthias Reuver berichtete noch einmal kurz über die gewährten Zuschüsse für die Umgestaltung des Kulturhausgarten (Pumptrak und Kleinspielfeld). Für die angestrebte Bürgerbeteiligigung fehlt derzeit noch die schriftliche Zusage aus Arnsberg.

Auch berichtete er über die vom Hauptausschuss nun beschlossene Modernisierung von diversen Sporteinrichtungen in Höhe von ca. 850 000 Euro. Sehr zur Freude aller war die Information, dass die Stadt aufgrund eines weiteren Förderantrags ca. 800 000 Euro Förderung aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ erhält, um am BGL vorrangig den Sanitärbereich der Sporthalle sanieren zu können.

800 000 Euro für die BGL-Halle

Das BGL war noch einmal Thema. In der Vergangenheit gab es Probleme bei der Nutzung des Schützenplatzes als Parkfläche bei Großveranstaltungen. Das ist schwierig, da die Plätze bei Veranstaltungen dringend benötigt werden. Inzwischen wurde mit allen Verantwortlichen eine Lösung erarbeitet, die zum Winter stehen soll.

Wie aktuell in allen Ausschüssen wurde auch im Sport das Thema Nachhaltigkeit und die damit verbundenen Ziele durch den Fachdienstleiter Umweltschutz, Marcus Müller, vorgestellt. Im letzten Ausschuss wurde von der Politik der Sachstand für die Installation einer Minigolfanlage als Ersatz für die weggefallene Anlage am Sportkrankenhaus erfragt. Inzwischen sind mit dem Verein MC 62 Lüdenscheid mehrere Standorte geprüft worden. Nun geht es zusammen mit weiteren möglichen Partnern an den Standorten in die Feinplanung.

Schöne Idee der Verwaltung, die vom Ausschuss einstimmig begrüßt wurde: vorübergehende Installation von ca. fünf Bahnen in der Innenstadt. Die Bevölkerung soll mit der Nutzung zeigen, dass so eine Anlage in Lüdenscheid fehlt.

Zu Beginn der neuen Wahlperiode haben sich der neue Ausschuss und seine Mitglieder im Einklang mit der Verwaltung bereits auch der Umsetzung von Trendsportarten verschrieben.

Disc-Golf-Parcours geplant

In diese Richtung geht dann auch der Antrag der Grünen, einen Disc-Golf-Parcour in Lüdenscheid zu installieren. Die Beauftragung der Verwaltung durch den Ausschuss erfolgte einstimmig. Es ist geplant, mit interessierte Ausschussmitgliedern verschiedene Anlagen zu besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare