HSV beendet Saison mit Niederlage beim Meister

+
Marc Bardischewski und die HSV Plettenberg/Werdohl mussten sich nach starker erster Hälfte beim Meister OSC Dortmund am Ende doch noch klar geschlagen geben.

Dortmund - Mit einer Niederlage beendete die HSV Plettenberg/Werdohl die Saison in der Handball-Verbandsliga. Beim Meister und künftigen Oberligisten OSC Dortmund unterlag die Mannschaft von Trainer Friedhelm Ziel am Freitagabend mit 26:36 (18:18).

Die HSV verkaufte sich bei der Dortmunder Meisterparty, die mit rund 500 Zuschauern einen stimmungsvollen Rahmen fand, vor allem im ersten Durchgang äußerst teuer, stand kompakt in der 5:1-Deckung und führte zwischenzeitlich öfters und keineswegs zufällig mit zwei Toren - so wie beim 13:15 (24.).

Mann der ersten Halbzeit war Marc Bardischweski, der in seiner letzten Partie für die Sauerländer schon in Minute 22 acht Tore erzielt hatte. Die Dortmunder aber kamen gegen Ende der ersten Halbzeit immer besser in Schwung und glichen kurz vor der Pause zum 18:18 aus.

Nach dem Wechsel ließ die Stoschek-Sieben dann die Muskeln spielen und entschied die Partie mit einer fulminanten 8:0-Serie vorzeitig - 26:18 (42.). Die Gäste, bei denen Bardischewski in den zweiten 30 Minuten mit einer kurzen Deckung an die Kette gelegt wurde, bemühten sich danach zwar redlich um den Anschluss, kamen für eine Wiederholung des überraschenden Hinspielerfolges (26:25) aber nicht mehr in Frage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare