Nach enttäuschendem EM-Aus

Zeitrahmen für Prokop-Entscheidung festgelegt

+
(Noch?-) Bundestrainer Prokop beim All-Star-Game in Leipzig.

Seit dem EM-Aus wackelt der Trainerstuhl von Bundestrainer Christian Prokop. Wann wird über seine Zukunft entschieden? Sportdirektor Axel Kromer nennt nun einen Zeitpunkt.

Die Zukunft von Handball-Bundestrainer Christian Prokop wird zeitnah entschieden. "Wir haben die Erwartung, dass wir unsere Analyse im Februar abgeschlossen haben werden", sagte DHB-Sportdirektor Axel Kromer der Nachrichtenagentur SID: "Wir arbeiten im Team daran, die richtigen Schlüsse zu ziehen und Folgehandlungen daraus abzuleiten." Eine Tendenz, ob Prokop die Handballer auf die Heim-WM im kommenden Jahr vorbereiten darf, nannte er nicht.

Kromer: „Froh, ungestört analysieren zu können“

"Es macht überhaupt keinen Sinn, einen Zwischenstand zu kommunizieren", sagte Kromer: "Wir sind froh, dass wir zurzeit die Ruhe haben, um die Dinge ungestört analysieren zu können." Kromer führt in verantwortlicher Position die Gespräche mit dem Trainerteam und Nationalspielern, in denen die enttäuschende EM mit dem Hauptrunden-Aus aufgearbeitet wird. In Kroatien soll es atmosphärische Störungen zwischen Prokop und dem Team gegeben haben.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare