„Er hat sich nicht mehr an unseren Werten orientiert“

Kiel entfernt Foto von Vereinslegende nach Vertragsstreitigkeiten aus dem Stadion

+
Christian Zeitz (l.) im Trikot des THW Kiel in Aktion (Archivfoto vom 16.07.2018).

Das Ende einer Legende: Der THW Kiel hat das Foto seines ehemaligen Spielers Christian Zeitz aus der Ahnengalerie unter dem Dach seiner Halle entfernt.

Kiel - Der THW Kiel hat Christian Zeitz (37) nach Vertragsstreitigkeiten aus seiner Ahnengalerie entfernt. Das Konterfei des Linkshänders hängt nicht mehr unter dem Hallendach in der Arena an der Förde. Der Ex-Weltmeister hatte sich zuletzt eine gerichtliche Auseinandersetzung mit den Kielern geliefert, weil er die Rechtmäßigkeit der vereinbarten Laufzeit mit Ende 30. Juni 2018 anzweifelte. Der THW hatte ihn daraufhin im Februar suspendiert.

Die Ikonen des Klubs wie Marcus Ahlm, Magnus Wislander, Stefan Lövgren, Dominik Klein, Klaus-Dieter Petersen oder Thierry Omeyer "waren und sind auf und neben dem Platz Vorbilder. Sie trugen und tragen den THW Kiel im Herzen, und das bis heute weit über ihr Karriereende bei den Zebras hinaus", heißt es in einer Stellungnahme des Vereins gegenüber den Kieler Nachrichten: "Christian Zeitz hat sich im Zusammenhang mit seinem Ausscheiden nicht mehr an diesen Werten orientiert."

Der Streit vor Gericht endete in der Vertragsauflösung und einer Entschädigungszahlung in Höhe von 75.000 Euro für Zeitz. Mit Kiel hatte der wurfgewaltige Rückraumspieler dreimal die Champions League sowie neunmal die deutsche Meisterschaft gewonnen. Im Nationaldress triumphierte Zeitz bei der Europameisterschaft 2004 und der Heim-WM 2007, 2004 holte er in Athen Olympia-Silber.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare