Die letzte oder die große Chance?

Handball-EM 2020: Für Christian Prokop die vielleicht letzte Chance als Bundestrainer

Christian Prokop und das DHB-Team: Die Handball-EM 2020 in Schweden, Norwegen und Österreich ist die nächste Chance. Nach einem großen Rückschlag schafft er einst schier Unmögliches. Wir stellen den Bundestrainer vor.

  • Handball-EM 2020 in Schweden, Norwegen und Österreich (9. Januar bis 26. Januar 2020).
  • Christian Prokop ist seit 2017 Bundestrainer des DHB-Teams.
  • Deutschland bei Europameisterschaft gegen Niederlande (9. Januar), Spanien (11. Januar) und Lettland (13. Januar).

München - Bundestrainer Christian Prokop hat in seinem beruflichen Leben und vor der Handball-EM 2020 in Schweden, Norwegen und Österreich gelernt, mit Rückschlägen umzugehen. 

Ein Rückblick: Im November 2012 hatte der Ostdeutsche sein Ziel erreicht, die Bundesliga. Es war aber ein wahrlich unbequemer Start. Der damals 34-Jährige heuerte beim Tabellenletzten TUSEM Essen an.

DHB-Team: Christian Prokop musste sich durchsetzen

Wenige Wochen zuvor musste er bei Post SV Schwerin gehen - der Zweitligist hatte Insolvenz angemeldet. Ein halbes Jahr später war auch sein Engagement im Ruhrgebiet beendet - die TUSEM stieg sang- und klanglos in die 2. Liga ab.

Seit 2017 Handball-Bundestrainer: Christian Prokop.

Es sind Erfahrungen wie diese, die Prokop auch mit Blick auf die Europameisterschaft geprägt haben, bei der der heute 41-Jährige mit dem DHB-Team in der Vorrunde gegen die Niederlande (9. Januar, 18.15 Uhr), gegen Titelverteidiger Spanien (11. Januar, 18.15 Uhr) und gegen Lettland (13. Januar, 18.15 Uhr) antritt.

Handball-EM: Christian Prokop wurde 2017 Bundestrainer

2017 war Prokop zum Bundestrainer berufen geworden. Er hatte gerade die SC DHfK Leipzig gemeinsam mit Handball-Ikone Stefan Kretzschmar in die Bundesliga geführt. 

Seine Nominierung verlief aber nicht ohne Kritik und Nebengeräusche, zu viele etablierte Trainer und deren Unterstützer hatten sich Hoffnungen auf den Posten des Chefcoaches der deutschen Nationalmannschaft gemacht.

  • Christian Prokop, Jahrgang 1978, stammt aus Sachsen-Anhalt
  • Trainer bei Post Schwerin, TUSEM Essen und SC DHfK Leipzig
  • Prokop führte Leipzig in die Handball-Bundesliga

Und der Start Prokops war holprig. Bei der Handball-WM 2017 schied Deutschland im Achtelfinale gegen Katar aus. Dabei war der amtierende Europameister und Bronzemedaillen-Gewinner von Olympia 2016 einer der Mitfavoriten.

Stimmen wurden laut, die Nachfolge des beliebten Dagur Sigurdsson sei eine zu große Bürde. Erst recht, als Handball-Deutschland bei der Handball-EM 2018 ein regelrechtes Debakel erlebte und als Neunter ausschied. Prokop, der als akribischer Taktiker gilt, hatte den Bezug zur Mannschaft verloren.

Zerwürfnis zwischen Christian Prokop und dem DHB-Team

Es kam zum Zerwürfnis zwischen Bundestrainer und DHB-Team, insbesondere, weil er zu dieser Zeit dünnhäutig und uneinsichtig wirkte. Prokop verzettelte sich in Ausreden, sagte, er selber habe keine Fehler gemacht.

  • Christian Prokop wurde 2017 Bundestrainer beim DHB-Team
  • Scheitern bei der Handball-WM 2017 (Achtelfinale) und bei der Handball-EM 2018 (9.)
  • Prokop führte Deutschland bei der Handball-WM 2019 dann ins Halbfinale

Er habe seinerzeit oft mit „harter Kritik und Wut“ auf Fehler seiner Mannschaft reagiert, sagte er im Nachgang dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel - und reflektierte. Mit etwas Abstand gestand er eben doch Fehler ein, was nur menschlich ist. Er reiste zu DHB-Kapitän Uwe Gensheimer nach Paris, suchte das Gespräch mit den Nationalspielern - und verschaffte sich wieder Respekt.

Obwohl er schon zum zweiten Mal vor dem Aus beim Deutschen Handballbund (DHB) gestanden hatte. Seither bezieht Prokop die Spieler mehr ein, fragt auch mal im Kreis während eines Spiels ,- und vor laufenden Kameras,- welche Taktik sie denn gerne hätten. Bei der Heim-WM 2019 reichte es nach furiosen Spielen so immerhin zu Platz vier.

Handball-EM: Letzte oder große Chance für Christian Prokop mit dem DHB-Team?

Emotional hat er sich dem DHB-Team deutlich angenähert, und steht dennoch bei der Handball-EM vor seiner letzten Chance? Oder vor der (diesmal) großen Sensation?

https://www.google.de/search?q=Christian+Prokop+mit+deutlicher+Selbstkritik+nach+Debakel&rlz=1C1GCEV_enDE882DE882&oq=Christian+Prokop+mit+deutlicher+Selbstkritik+nach+Debakel&aqs=chrome..69i57.10697j0j8&sourceid=chrome&ie=UTF-8

„Wir wollen natürlich versuchen, das Halbfinale zu erreichen. Es geht bei Null los, weil wir uns für die Heim-Weltmeisterschaft nichts mehr kaufen können. Eine Europameisterschaft ist sehr eng und intensiv vom Leistungsvermögen“, sagte er vor dem Turnier in Schweden, Norwegen und Österreich: „Wenn man einmal im Halbfinale ist, möchte man sich diesmal belohnen und den Schritt weitergehen. Diesen Hunger und diesen Appetit spüre ich bei meiner Mannschaft.“

Auch bei Prokop ist der Erfolgshunger groß, nach wahrlich turbulenten Jahren.

Vor dem ersten Gruppenspiel gegen die Niederlande warf Fabian Böhm beim Aufwärmen aus Versehen ZDF-Moderator Yorck Polus ab, was live im TV zu sehen war.

Das Halbfinale ist so gut wie futsch. Nun geht es ums Prestige gegen Österreich. Wir berichten im Live-Ticker.

Patrick Mayer

Rubriklistenbild: © dpa / Axel Heimken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare