Über Wut-Interview

Mertesacker: "Bin so in Trance gewesen"

+
Per Mertesacker bei seinem legendären Interview.

Rio de Janeiro - Nationalspieler Per Mertesacker hat sich erstaunt über die heftigen Diskussionen über sein Interview nach dem Spiel gegen Algerien (2:1 n.V.) gezeigt.

„Dass die Sprüche so Wellen schlagen, das wollte ich eigentlich nicht“, sagte der Innenverteidiger im Anschluss an das Viertelfinale gegen Frankreich (1:0): „Das war nicht kalkuliert, ganz und gar nicht.“

Er sei nach 120 Minuten so „in Trance gewesen, dass ich einfach mal emotional reagiert habe“. Nach dem Achtelfinale hatte der Arsenal-Spieler unwirsch auf die Fragen des ZDF-Reporters nach der durchwachsenen Leistung geantwortet.

„So kurz nach dem Spiel kann ich die ganze Fragerei nicht verstehen. Wir sind weiter, wir sind happy“, sagte der Abwehrspieler und fragte rhetorisch: „Glauben Sie, unter den letzten 16 ist eine Karnevalstruppe?! Was wollen Sie? Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder wollen Sie ausscheiden?“

SID

Das ist Jogi Löws 23-Mann-Kader für die WM

Das ist Jogi Löws 23-Mann-Kader für die WM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare