Nationalspieler zeigt nach Kommentar Reue

Emre Can entschuldigt sich nach Chauvinisten-Aussage wegen Ronaldos Platzverweis

+
Emre Can wird für Sami Khedira eingewechselt. 

Der 20-malige deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can hat sich für seine Äußerung zur Roten Karte seines Teamkollegen Cristiano Ronaldo von Juventus Turin entschuldigt.

Valencia - Seine Aussage „Das soll Rot sein? Wir sind doch keine Frauen, ehrlich“ wurde als sexistisch und respektlos kritisiert. „Ich entschuldige mich aufrichtig, wenn meine Kommentare verletzt haben“, schrieb der 24-Jährige am Donnerstag bei Twitter. „Meine Absicht war es, mich für meinen Teamkollegen einzusetzen, da es um eine falsche Entscheidung ging, die unser Spiel hätte beeinflussen können.“

Emre Can: Wollte nie Frauen, Frauenfußball oder Gleichberechtigung in irgendeiner Form abwerten

Im Champions-League-Spiel des italienischen Meisters am Mittwochabend beim FC Valencia (2:0) war Ronaldo in der 29. Minute vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden. Der portugiesische Superstar hatte Valencias Abwehrspieler Jeison Murillo kurz in die Haare gegriffen, nachdem dieser nach einem Zweikampf mit dem Portugiesen zu Boden gegangen war. Brychs Entscheidung war nicht nur von Can als zu hart kritisiert worden.

Jeder, der ihn kenne, wisse über seinen Respekt für Frauen und Gleichberechtigung, meinte Can in seinem Statement. „Ich möchte darauf hinweisen, dass die geäußerten Bemerkungen niemals darauf abzielten, Frauen, Frauenfußball oder Gleichberechtigung in irgendeiner Form abzuwerten.“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare