Werder holt Stürmer Sandro Wagner

+
Werder Bremen hat kurz vor Ablauf der Transferfrist Stürmer Sandro Wagner vom Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg verpflichtet.

Bremen - Werder Bremen hat kurz vor Ablauf der Transferfrist Stürmer Sandro Wagner vom Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg verpflichtet.

Der U 21-Europameister hat nach Angaben von Werder- Geschäftsführer Klaus Allofs einen Vertrag bis 2014 beim DFB- Pokalsieger erhalten. Im Gegenzug leiht Werder Linksverteidiger Dusko Tosic und Angreifer Kevin Schindler bis zum Saisonende an den MSV aus. Schindler spielte zuletzt für Duisburgs Ligarivalen FC Augsburg in der 2. Liga. “Die Verpflichtung von Wagner ist keine Reaktion auf unsere aktuelle Situation.

Nackte Tatsachen im Fußballstadion

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Es ist ein seit längerer Zeit geplanter Transfer, der eigentlich im Sommer erfolgen sollte. Im Rahmen des Gesamtpaketes haben wir den Wechsel jetzt vorgezogen“, erklärte Allofs am Sonntag. Aktuell kann der 22 Jahre alte Angreifer den Hanseaten ohnehin nicht helfen. Wegen eines Kreuzbandrisses muss Wagner noch bis März pausieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare